Aktien Schweiz Eröffnung: SMI legt weiter zu - Roche mit Aphinity-Daten gesucht

An der Schweizer Börse weiten die Aktien am Donnerstag die Kursavancen des Vortages aus. Die Dividendenpapiere profitieren dabei von den Entwicklungen an der Wall Street, wo der Dow Jones Index am Vorabend erstmals in der Geschichte über die Marke von 21'000 geklettert ist. Starke Unterstützung erhält der SMI auf dem Weg zu neuen Jahreshöchstständen vom Pharma-Schwergewicht Roche, das von guten Studiendaten profitiert. Gut aufgenommen wurden zudem die Zahlen von LafargeHolcim, während Adecco im Anschluss an die Ergebnisvorlage an der Börse verlieren.
02.03.2017 10:15

Die Aussicht auf stärkeres Wachstum, geringere Steuern, mehr Staatsausgaben und höhere Unternehmensergebnisse wirke wie ein magischer Cocktail für Aktien, versucht ein Händler die an der Börse vorherrschende Euphorie zu erklären. Dies, nachdem die Marktlage im Vorfeld der Kongressrede von US-Präsident Donald Trump vom Dienstag noch von Nervosität geprägt gewesen war. Auch wenn Trump Details zu seinem wirtschaftsfreundlichen Programm vermissen liess, habe doch das "etwas präsidialere" Auftreten positiven Eindruck gemacht, heisst es. Zudem sprach sich am Vorabend mit Robert Kaplan ein weiterer US-Notenbanker für baldige Leitzinserhöhungen aus, was als Zeichen für eine robuste Entwicklung der US-Wirtschaft gewertet wird. Am Freitag wird auch Fed-Präsidentin Janet Yellen eine Rede halten.

Der Swiss Market Index (SMI) steht um 09.30 Uhr 0,29% höher bei 8'659,84 Punkten und klettert damit auf neue Jahreshöchststände. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, legt um 0,31% auf 1'374,27 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,79% auf 9'531,13 Zähler zu. Von den 30 wichtigsten Titeln stehen 16 im Plus, 13 im Minus und Sonova tendieren seitwärts.

Die Roche-Genussscheine führen am Donnerstag die Blue Chips mit einem Kursanstieg um 5,6% mit Abstand an. Roche erreichte mit der wichtigen Aphinity-Studie den primären Endpunkt. Damit hat die Kombination aus Herceptin, Perjeta und Chemo-Therapie in der adjuvanten Behandlung von HER-2-positivem Brustkrebs signifikant verbesserte Überlebensraten gezeigt. Die ausstehenden Daten hätten seit längerem über den Papieren wie ein Damoklesschwert geschwebt und die Erleichterung sei nun entsprechend gross, meinen Händler.

Derweil werden die Aktien des Branchennachbarn Novartis am Berichtstag mit einen Dividendenabgang von 2,75 CHF je Titel gehandelt - und büssen so 3,3% oder 2,60 auf 76,15 CHF ein.

Uneinheitlich tendieren auch LafargeHolcim (+4,2%) und Adecco (-2,7%) nach Jahreszahlen. Der Zementkonzern überzeugte die Anleger vor allem mit einem vielversprechenden Ausblick. Im laufenden Jahr rechnet das Management mit einer steigenden Marktnachfrage und einer deutlichen Verbesserung der operativen Ertragskraft. Keine Überraschung bietet hingegen die bereits früher in Aussicht gestellte, kräftige Dividendenerhöhung.

Der Personaldienstleister Adecco hat zwar die Erwartungen der Analysten übertroffen. Im Handel werden die Ergebnisse zwar als solide bezeichnet, allerdings hätten die Titel zuletzt kräftig Vorschlusslorbeeren erhalten und nun würden Gewinne mitgenommen.

Weiter fallen im SMI/SLI Richemont (-1,1%) mit ziemlich deutlichen Abgaben auf. Die Banken UBS (-0,2%) und Credit Suisse (-0,1%) verzeichnen nach der von Zinshoffnungen geprägten starken Kursperformance kleinere Kurseinbussen. Und Schwergewicht Nestlé gibt um 0,2% nach.

Im breiten Markt hat eine Reihe von Unternehmen mit Geschäftszahlen auf sich aufmerksam gemacht. Dabei enttäuschte Panalpina (-3,8%) die Anleger. Der Logistiker hat 2016 bei rückläufigem Umsatz klar weniger verdient. Immerhin erhöht Panalpina die Dividende. Unter Druck stehen auch Valora (-2,7%), die nach dem gestrigen Ausweis von der CS im Rating abgestuft wurden.

Die volatilen GAM klettern nach eigentlich katastrophalen Zahlen, die aber zumeist bekannt waren, um 4,2% in die Höhe. Festere Tendenzen sind am Tag der Bilanzberichterstattung auch bei Bobst (+1,3%), Autoneum (+0,5%) und Sunrise (+0,3%) zu sehen, während Tamedia (-1,8%), Meyer Burger (-1,3%), Newron (-1,1%) und SPS (-0,2%) Kurseinbussen verzeichnen.

mk/ra

(AWP)