Aktien Schweiz Eröffnung: Weitere Kursfortschritte - Bâloise geben nach

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt tendiert am Dienstagmorgen fester und setzt damit seine seit vier Tagen anhaltende Hausse fort. Die durch die Wahl Donald Trumps zum nächsten US-Präsidenten befeuerten Hoffnungen auf ein Konjunkturprogramm würden den Markt weiter beflügeln, meint ein Händler. Konjunkturdaten aus Deutschland, die etwas schwächer als erwartet ausfielen, vermögen derzeit die Stimmung nicht einzutrüben. Mit dem Abflauen der Drittquartalsberichtssaison sind börsenrelevante Nachrichten von Schweizer Unternehmen Mangelware.
15.11.2016 10:15

Zwar hat der künftige US-Präsident Donald Trump seine politische Agenda noch nicht im Detail offengelegt. Am vergangenen Wochenende habe er aber erste Eckpfeiler seiner künftigen Politik präsentiert und erste wichtige Personalentscheide vorgenommen, die den bisherigen Hoffnungen des Marktes auf positive Effekte für die US-Wirtschaft weiter Nahrung geben würden, meinte ein Händler weiter.

Der Swiss Market Index (SMI) gewinnt bis um 09.30 Uhr 0,13% auf 7'907,04 Punkte. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, steigt um 0,17% auf 1'246,63 Zähler und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,3% auf 8'637,4 Punkte. Von den 30 wichtigsten Titeln liegen 20 im Plus, neun im Minus. Unverändert notieren Swiss Re, deren Aktien von der Deutschen Bank neu zum Kauf empfohlen werden.

Weitere Impulse könnten der Markt am Nachmittag durch die Veröffentlichung unter anderem des Empire State Index und der Einzelhandelsumsatz erhalten. Investoren würden versuchen aus diesen Daten Rückschlüsse darauf zu ziehen, ob die US-Notenbank Fad den Leitzins noch in diesem Jahr weiter anheben werde, schreibt Raiffeisen in einem Marktkommentar.

Zu den Verlieren gehören vor allem Finanzwerte. Dabei büssen UBS 0,3% und Credit Suisse 0,1%, die am Montag den Markt noch angeführt hatten.

Auch Bâloise (-0,1%) geben nach, obwohl der Versicherer für die ersten neun Monate insgesamt gute Zahlen vorgelegt und die Erwartungen des Marktes übertroffen hat. Das Management blicke mit Zuversicht auf den Abschluss des Geschäftsjahrs 2016 und bestätigt die bisherigen Ziele.

Gestützt wird der Markt durch die beiden Indexschwergewichte Roche (+0,1%) und Nestlé (+0,7%), während Novartis 0,5% tiefer stehen. Die deutlichsten Avancen verzeichnen dagegen mit +2,0% Actelion, Givaudan mit +1,5% und Sika mit +1,3%. Letztere werden von Baader Helvea neu mit einem auf 5'500 CHF erhöhten Kursziel zum Kauf empfohlen. Die Analysten bezeichnen die Bewertung des Bauchemie- und Klebstoffherstellers als "nicht anspruchsvoll".

0,9% legen Syngenta zu, die gestern mit einem Minus von 0,8% aufgrund von warnenden Berichten bezüglich der Übernahme durch ChemChina geschlossen hatten. Das Agrochemieunternehmen hat die Zulassung für ein Fungizid in Argentinien erhalten. Syngenta schätzt weltweite das Umsatzpotenzial auf über 750 Mio USD. Ausserdem hat S&P Global das Anlagerating für Syngenta auf Strong Buy von Buy angehoben.

Sonova avancieren einen Tag nach der Veröffentlichung der Halbjahresergebnisse 0,6%. JPMorgan und Exane BNP Paribas haben im Anschluss ihre Kursziele angehoben.

Im breiten Markt stehen nach der Veröffentlichung von Resultaten Gottex (+12,9%) Schmolz+Bickenbach (+1,4%), Flughafen Zürich (+2,6% sowie Orascom (-3,4%) im Zentrum des Interesses. Gottex vermeldete für das dritte Quartal erstmals seit dem zweiten Quartal 2015 ein Wachstum in den ertragsgenerierenden Vermögen.

Der Stahlhersteller Schmolz+Bickenbach wiederum konnte trotz eines rückläufigen Umsatzes die Profitabilität steigern und der Flughafen Zürich verzeichnete im Oktober die höchste Zuwachsrate der Passagierzahlen in einem Monat im bisherigen Jahresverlauf.

Der Immobilienentwickler Orascom verzeichnete in den ersten neuen Monaten einen Umsatzrückgang um knapp ein Drittel. Unter dem Strich resultierte ein hoher Verlust von 61 Mio.

Basilea (+0,1%) hat die Lancierung seines Anti-Pilz-Medikaments Cresemba in Frankreich mitgeteilt.

sig/ra

(AWP)