Aktien Schweiz: Kaum verändert - US-Arbeitsmarktbericht bringt keine Impulse

Der Schweizer Aktienmarkt steht am Freitagnachmittag kaum verändert. Nach einer etwas volatileren Startphase tendierte der SMI seit dem Vormittag mehrheitlich seitwärts, ehe kurz vor Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichts ein kleiner Aufschwung erfolgte. Die solid ausgefallenen Daten selber bewegen den Leitindex indes kaum. Die Börsen zeigen sich im Vorfeld der französischen Präsidentschaftswahl insgesamt optimistisch für einen Sieg des europafreundlichen Emanuel Macron.
05.05.2017 15:18

Dieser Optimismus sei nun aber genügend eingepreist, nun müsse das Resultat abgewartet werden, hiess es in Marktkreisen. Und wie die Wahl von Trump sowie davor die Abstimmung der Briten über den Brexit gezeigt hätten, seien Überraschungen im aktuellen Umfeld nie auszuschliessen. Sollte es bei der Präsidentenwahl in Frankreich aber nicht zu einer für viele unliebsamen Überraschung kommen, dürfte der SMI die am Vortag noch knapp verpasste Marke bei 9'000 Punkten demnächst erreichen.

Der Swiss Market Index (SMI) steht um 15.00 Uhr 0,06% höher bei 8'985,61 Punkten. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, legt 0,08% auf 1'433,85 Punkte zu und der breite Swiss Performance Index (SPI) +0,03% auf 10'165,67 Punkte. Von den 30 wichtigsten Titeln notieren je die Hälfte im Plus und im Minus.

Der auffälligste Titel unter den Bluechips ist Aryzta mit einem Plus von 6,6%. Bereits am Vortag hatten die Papiere über 4% zugelegt, womit sich für die laufende Woche bereits eine starke Avance von rund 11% ergibt. Vor gut zwei Wochen hat ein neuer Grossaktionär die Meldeschwelle von 3% überschritten, worauf Spekulationen um eine möglicherweise anstehende Erholung der Titel aufkamen. In Marktkreisen wird die aktuelle Hausse auf Deckungskäufe zurückgeführt, da Aryzta Ende April die am meisten leer verkaufte Aktie gewesen sei.

cf/tp

(AWP)