Aktien Schweiz: Kursgewinne weiter ausgebaut

Zudem setzen die Marktteilnehmer darauf, dass es im Konflikt zwischen den USA und Nordkorea nun eher zu einem "Aufeinander zugehen" und zu einem Ende im gegenseitig verbalen Aufrüsten kommen könnte.
12.09.2017 12:44

Mut mache den Investoren zudem die zunächst schnelle und von beiden Seiten der politischen Landschaft getragene temporäre Anhebung der Schuldengrenze in den USA bis Mitte Dezember, heisst es in einem Marktkommentar von CMC Markets. Das lasse hoffen, dass eine ähnlich zügige Umsetzung der Steuerpläne möglich sei. Für Schwung in dieser Woche sorgen könnte auch der grosse Verfalltermin auf Optionen am Freitag.

Bis um 11.50 Uhr gewinnt der Swiss Market Index (SMI) 0,51% auf 9'027,76 Punkte. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, steigt um 0,77% auf 1'449,71 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,6% auf 10'321,62 Zähler. Von den 30 wichtigsten Titeln liegen 27 im Plus, Nestlé notieren unverändert und mit Lonza und Swisscom befinden sich zwei leicht im Minus.

Gestützt wird der Markt durch das Index-Schwergewichte Roche (+0,6%). Die Titel erholen sich am Dienstag etwas vom gestrigen Rückschlag, den sie aufgrund des Verfehlens primärer Endpunkte mit den Medikamenten Zelobraf und Lampalizumab erlitten hatten. Novartis (+0,4%) meldete derweilen, dass seine Tochter Sandoz mit dem Biosimilar Rituximab einen wichtigen Schritt vorangekommen ist. Denn die US-Gesundheitsbehörde FDA hat den Zulassungsantrag angenommen und prüft diesen nun.

Unter den Blue Chips weiten Credit Suisse mit +2,8% ihre Führungsposition nochmals aus, gefolgt von LafargeHolcim (+1,2%) und Adecco (+1,1%). Die CS-Aktien sind in der Gunst der Analysten von Société Générale gestiegen. Die Experten empfehlen die CS-Titel mit einem höheren Kursziel nun zum Kauf (bisher Hold). Gleichzeitig haben sie das Kursziel für die UBS-Valoren (+1,0%) gekürzt, die Titel stufen sie aber weiterhin mit "Buy" ein.

Die mit Abstand stärksten Kursavancen erzielen indes Aktien von Dormakaba (+9,6%) und Partners Group (+5,3%), die besser als erwartete Jahres- respektive Halbjahreszahlen veröffentlichten. Kepler hat im Anschluss an die Ergebnispublikation das Kursziel für Partners Group deutlich erhöht.

Zurich Insurance (+1,1%) legen gegenüber dem Morgen nochmals zu und auch Swiss Re haben sich mit +0,5% dem Schnitt des Marktes genähert. Die Papiere hatten bereits am Montag stark zugelegt, weil in Sachen Hurrikan "Irma" der schlimmste Fall nicht eingetroffen ist. Ausserdem wurden Zurich von JPMorgan auf Overweight von Neutral hochgestuft. Auch die anderen Versicherungswerte Swiss Life (+0,6%), Helvetia (+0,6%) und Bâloise (+0,5%) gehören zu den Kursgewinnern.

Am breiten Markt fallen Zur Rose mit einer Avance von 4,4% auf. Allerdings haben die Titel in den vergangenen fünf Tagen knapp 9% eingebüsst und liegen immer noch unter dem Ausgabepreis des IPO von Anfang Juli. Basilea gewinnen 0,8%, die Gesellschaft hat mit Cardiome Pharma eine Vertriebsvereinbarung für das Antibiotikum Zevtera/Mabelio in Europa und Israel unterzeichnet.

Kursabgaben nach Halbjahreszahlen von 2,5% verzeichnen dagegen Romande Energie. Damit belegen die Titel, die zwar ihre Verluste seit dem Morgen etwas abgebaut haben, nach Schlusslicht Cassiopea (-2,2%) den zweitletzten Platz in der Kursliste.

Alpiq (-0,4%) und BKW (+0,7%), beziehungsweise deren Kernkraftwerk-Betreibungsgesellschaft, haben den Vertrag zum Bezug von Strom aus dem französischen Kern-Kraftwerk Fessenheim per 31. Dezember 2017 gekündigt. Analysten gehen aber davon aus, dass die Vertragskündigung keine nennenswerten finanziellen Folgen haben wird.

Im Fokus der Anleger stehen auch AMS (+0,8%), da am Abend Apple zehn Jahre nach der Vorstellung der ersten iPhone-Generation ein neues Gerät präsentieren wird. AMS ist ein Zulieferer für Apples iPhone.

sig/ra

(AWP)