Aktien Schweiz Schluss: Leicht im Plus - Trumps Steuerpläne im Fokus

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag leicht im Plus geschlossen, wobei der Leitindex SMI knapp über der am Vormittag zurückeroberten Marke von 9'100 Punkten blieb. Die Stimmung am Markt wurde aber als weiterhin verhalten bezeichnet und die Volumen waren erneut eher gering. Im Fokus stand die von US-Präsident Trump angekündigte Steuerreform, bei welcher eine Entlastung von Durchschnittsverdienern wie auch sinkende Unternehmenssteuern in Aussicht gestellt wurden.
28.09.2017 18:15

Eigentlich habe Trump nichts Neues präsentiert und auch die Finanzierung der Steuerreform sei noch nicht geklärt, meinte ein Marktanalyst. Aber es sei bereits eine gute Nachricht, dass nach Wochen der verbalen Aufrüstung im Konflikt mit Nordkorea im Weissen Haus wieder Wirtschaftspolitik gemacht werde. Positiv überraschten ausserdem Konjunkturdaten aus der Eurozone, wo sich die Wirtschaftsstimmung im September weiter aufgehellt hat.

Der Swiss Market Index (SMI) notierte bei Handelsschluss mit 0,15% im Plus bei 9'112,16 Punkten. Der 30 Aktien umfassende und noch stärker gekappte Swiss Leader Index (SLI) legte um 0,41% auf 1'463,53 Zähler zu, während der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,26% auf 10'394,99 Punkte stieg. Von den 30 wichtigsten Titeln schlossen 23 im Plus, fünf im Minus und zwei unverändert.

Die deutlichsten Kursgewinne im SMI/SLI entfielen auf die Aktien des Genfer Warenprüfers SGS (+4,8%). Unterstützung erhielten die Titel von einer Aufstufung durch Morgan Stanley auf "Overweight" mit gleichzeitig deutlich erhöhtem Kursziel. Es gebe weitere Hinweise dafür, dass sich die Endmärkte für Warenprüfungen und Inspektionen besserten, kommentierten die Analysten des US-Finanzinstituts.

Klar im Plus schlossen auch Aryzta (+2,8%). Für Gesprächsstoff sorgten im Handel Aktienkäufe durch den CEO und den Präsidenten des angeschlagenen Backwarenherstellers - diese seien immerhin ein Vertrauensbeweis des Managements, hiess es. Deutlich zulegen konnten zudem Vifor Pharma (+2,5%). Analysten zeigen sich nach dem Investorentag des Pharmaunternehmens vom Mittwoch zufrieden mit den Einblicken, die das Unternehmen gewährt habe.

Im Plus schlossen erneut auch die Titel des Uhrenkonzerns Swatch (+1,4%) sowie des Sanitärkonzerns Geberit (+1,3%). Fester gingen auch die Versicherungstitel Swiss Life (+1,3%), Zurich (+1,2%) und Bâloise (-0,9%) aus dem Handel. Die Grossbankentitel UBS (+0,2%) und CS (-0,1%) schlossen nach einem guten Vormittagshandel uneinheitlich.

Leicht fester beendeten die Pharmaschwergewichte Novartis und Roche (je +0,2%) den Tag. Novartis wurde in einem Agenturbericht ein Interesse an dem im Bereich Radiopharmazie tätigen französischen Unternehmen Advanced Accelerator Applications (AAA) nachgesagt. Roche vermeldete derweil die Zulassung des MS-Mittels Ocrevus in der Schweiz als erstem europäischen Land. In den USA ist das Medikament bereits seit April am Markt.

Adecco (unv.) wurden im Tagesverlauf von einer Ratingsenkung auf "Hold" von "Buy" durch Kepler Cheuvreux belastet, gleichten die Abgaben bis zum Schluss aber aus. Der zuständige Experte begründete seine Abwärtsrevision seiner Gewinnschätzungen unter anderem mit einer vorsichtigeren Haltung gegenüber dem Marktwachstum insbesondere in den USA.

Mit leichten Abgaben gingen Richemont (-0,1%) und LafargeHolcim (-0,3%) aus dem Markt. Die klarsten Abgaben gab es für die schwergewichtigen Aktien von Nestlé (-0,6%), die damit den zweiten Tag im Folge zurückfielen. Die klaren Kursgewinne vom Dienstag im Zusammenhang mit dem Investorentag des Nahrungsmittelkonzerns, sind damit wieder weggeschmolzen.

Am breiten Markt ging es mit den Titeln des HedgeFonds-Anbieters LumX (-22%) stark abwärts, allerdings notieren die Titel seit längerem nur noch im tiefen zweistelligen Rappenbereich. Zulegen konnten dagegen die Aktien des Ventilherstellers VAT (+3,6%) nach dem Einstieg des neuen "strategischen Aktionärs" Rudolf Maag.

Die Ascom-Aktien (+7,6%) profitierten von einer Ratingerhöhung durch das UBS-Aktienresearch auf "Buy". Der Analyst lobte die Veränderungen im Management wie auch im Produktportfolio von Ascom und bezeichnete die Aussichten des Technologieunternehmens als deutlich verbessert.

tp/mk

(AWP)