Aktien Schweiz Schluss: SMI mit Plus - Sika und UBS grösste Gewinner

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat den Freitagshandel mit einem Plus beendet. Der Leitindex SMI bewegte sich nach einer Erholung im frühen Handel zunächst seitwärts, bevor kurz vor Handelsschuss nochmals etwas Rückenwind von der Wall Street einsetzte. Händler sprachen nach den deutlichen Verlusten vom Vortag von einer Gegenbewegung. Für eine positive Wochenbilanz fehlten dem SMI aber knapp 70 Punkte. Der Handelstag vor dem verlängerten 1.-August-Wochenende stand ganz im Zeichen von Halbjahres- und Quartalsabschlüssen.
29.07.2016 18:14

So legten mit UBS, Swiss Re, Sika und Dufry gleich vier Schweizer Blue-Chip-Unternehmen Resultate vor, wobei vor allem Sika und die UBS Applaus erhielten. Daneben gab es auch am breiten Markt eine Flut von Zahlen. Die US-Konjunkturdaten sorgten kaum für Ausschläge. Das BIP- Wachstum war im 2. Quartal durch Investitionszurückhaltung etwas gedämpft. Demgegenüber trübte sich der Chicago-Einkaufsmanagerindex weniger ein als erwartet.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss 0,40% höher bei 8'127,20 Punkten. Im Wochenvergleich ergab sich ein Minus von 0,8%. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, stieg um 0,41% auf 1'208,69 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,39% auf 8'828,20 Stellen. Von den 30 Blue Chips schlossen 19 im Plus, zehn im Minus und Novartis unverändert.

Von den SMI/SLI-Titeln, zu denen neue Geschäftszahlen publiziert wurden, gewannen Sika (+4,6%) am deutlichsten hinzu und UBS (+0,5%) bauten zunächst deutlichere Aufschläge zum Handelsschluss wieder ab. Dufry (-0,5%) schlossen hingegen im Minus, ebenso Swiss Re (-1,1%).

Die Zahlen des Bauchemiespezialisten Sika überzeugen die Investoren. Das von den Innerschweizern für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2016 veröffentlichte Ergebnis lag auf allen Ebenen über den Erwartungen der Analysten, bei den Gewinnzahlen sogar ziemlich deutlich.

Auch die UBS hat laut Analysten in einem schwierigen Umfeld einen überzeugenden Geschäftsabschluss für das zweite Quartal vorgelegt. Sowohl die Ertrags- als auch die Gewinnzahlen seien über den Konsensschätzungen gelegen. Positiv hervorgehoben wurden in Kommentaren die hohe Ertragskraft des Schweizer Geschäftes sowie die Fortschritte auf der Kostenseite. Die CS-Aktien (+1,6%) legten ebenfalls zu und machten damit einen Teil des hohen Verlustes nach Vorlage der Q2-Zahlen am Donnerstag wett. Der dritte Banken-Blue-Chip, Julius Bär, schloss mit -0,2% nur leicht tiefer.

Bei Dufry zeigen sich die Analysten vom Halbjahresbericht nicht begeistert. Wie die Quartalszahlen zeigten, leide der Betreiber von Zollfrei-Verkaufsstellen unter der weltweit gedämpften Reise- und Konsumlust, heisst es in ersten Kommentaren. Bei Swiss Re sorgte eine Häufung von Naturkatastrophen für einen Gewinneinbruch. Dieser war von vielen Analysten zwar erwartet worden, gleichwohl gibt es offensichtlich Fragezeichen zur operativen Leistungsfähigkeit.

Abgesehen von den Aktien mit Zwischenergebnissen fielen LafargeHolcim (+1,3%) positiv auf, wobei sie von guten Zahlen des Konkurrenten Heidelbergcement profitierten. Deutlicher im Plus schlossen zudem Adecco (+1,0%), Galenica (+1,5%), Aryzta (+1,3%) oder Richemont (+1,7%). Swatch (-0,1%) dagegen drehten zum Handelsende ins Minus.

Bei den Schwergewichten sorgten Roche (+0,8%) und Nestlé (+0,7%) für Unterstützung im SMI, während Novartis unverändert aus dem Handel gingen.

Auf der Verliererseite fielen Syngenta (-1,1%) und Clariant (-1,5%) mit überdurchschnittlichen Verlusten aus dem Rahmen. Die Papiere des Chemiekonzerns waren schon am Vortag nach Zwischenergebnissen um 3,6% abgesackt.

Auch am breiten Markt lagen zahlreiche Resultate vor. Dabei kamen jene von Accu Holding (Aktie +12%), HBM Healthcare (+0,5%), Swissquote (+0,6%), Bellevue (+1,1%) und Cosmo (+3,0%) gut an, jene von Zehnder (-4,6%), APG (-1,4%) und Valora (-0,4%) dagegen eher schlecht. Die Aktien der Immobilienfirma BFW Liegenschaften schlossen nach Zahlen unverändert.

Ausserdem hatte der Chiphersteller AMS (+0,9%) die Veräusserung eines Geschäftsbereichs bekannt gegeben.

yr/cf

(AWP)