Aktien Schweiz Schluss: Zum Ende knapp ins Plus gedreht - Swiss Life gesucht

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag nach einem kleinen Schlussspurt knapp positiv geschlossen. Nach einem tieferen Start hatte sich der SMI bis am Mittag in den Bereich des Vortagesschlusses vorgearbeitet und sich danach nicht mehr weit von diesem wegbewegt. Damit ergab sich auch für die Gesamtwoche ein solides Plus. Die Stimmung sei weiterhin grundsätzlich positiv gewesen, hiess es am Markt. Dennoch häuften sich auch die Stimmen, welche vor einer Überhitzung der Märkte warnten. Hierzulande standen Swiss Life nach Zahlen im Fokus.
03.03.2017 18:15

Es sei erstaunlich, wie locker die Märkte die mittlerweile für Mitte März eingepreiste nächste Zinserhöhung der amerikanischen Notenbank wegstecken würden, sagte ein Händler. Eine Korrektur nach vier Wochen steigender Kurse würde ihn allerdings nicht überraschen. Neue Hinweise über die künftige Marschroute des Fed gab es noch vor dem Wochenende. Nach Börsenschluss in Europa hielten Fed-Vizepräsident Stanley Fischer und seine Chefin Janet Yellen Reden, wobei sich die Marktteilnehmer insbesondere mit Blick auf die Yellen-Rede am Freitag zurückhielten.

Der Swiss Market Index (SMI) legte schliesslich 0,10% auf 8'670,06 Punkte zu. Im Wochenvergleich ergab sich ein Plus von 1,7%, notabene das vierte in Folge. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, gewann 0,11% auf 1'375,24 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,07% auf 9'541,35 Punkte. Unter den 30 wichtigsten Titeln überwogen die Gewinner die Verlierer im Verhältnis 16:14.

Die Bühne gehörte am Freitag Swiss Life, welche nach dem Jahresergebnis 1,2% anzogen und damit den Spitzenplatz im SMI belegten. Die Gruppe hat, sei es mit dem Gewinn oder auch mit dem Dividendenvorschlag, die Vorgaben der Analysten übertroffen und sieht sich mit den Vorgaben zum Strategieprogramm "Swiss Life 2018" auf Kurs. In Stellungnahmen aus der Analystengemeinde war von einem überzeugenden Geschäftsgang im Schlussquartal die Rede. Allerdings sei am Markt mit dem Kursanstieg in den vergangenen Wochen bereits vieles davon vorweggenommen worden.

Zusammen mit Swiss Life standen mit CS (+1,1%), Zurich (+0,8%) und UBS (+0,6%) weitere Finanzwerte weit oben in der SMI/SLI-Tabelle. Eine Stütze waren dem Gesamtmarkt aber vor allem auch Novartis (+0,5%).

Auf der Gegenseite verzeichneten Adecco (-1,0%), SGS (-0,7%) und Clariant (-0,6%) mit die stärksten Abgaben, mit geringem Abstand gefolgt von ABB (-0,6%).

In dieser Gruppe fanden sich auch Roche (-0,7%), welche damit eine positivere Performance des Gesamtmarktes verhinderten. Nach dem markanten Anstieg vom Vortag um über 6% im Anschluss an ein von den Analysten heiss ersehntes Studienresultat kam es nun zu Gewinnmitnahmen.

Kühne+Nagel (-0,1%) knüpften mit moderaten Verlusten an die schwache Performance vom Mittwoch im Anschluss an die Jahreszahlen an, nachdem es am Donnerstag immerhin eine kleine Zwischenerholung gegeben hatte.

LafargeHolcim (-0,5%) gaben einen Teil der Gewinne vom Vortag im Anschluss an gute Zahlen wieder ab. Kepler Cheuvreux senkte das Rating für den Titel auf "Hold" von "Buy" mit der Begründung, dass nach der starken Entwicklung im vergangenen Jahr nun Gewinnmitnahmen angezeigt seien.

Die leichten Einbussen von Richemont (-0,1%) wurden in Marktkreisen auf den enttäuschenden Caixin-Rapport zum chinesischen Dienstleistungssektor zurückgeführt, wobei dies allerdings Swatch (+0,6%) nicht berührte.

Im breiten Markt fielen Panalpina mit einem Minus von 3,5% auf. Am Vortag hatte das Papier im Anschluss an die Jahreszahlen noch unverändert geschlossen. Am Freitag sind nun einige zum Teil deutliche Kurszielsenkungen vorgenommen worden.

Dafür zogen die Aktien der Online-Bank Swissquote um 1,2% an. Der Zahlenkranz fürs abgelaufene Geschäftsjahr überzeugten die Marktteilnehmer. Im Plus schlossen auch Calida (+0,4%), die in Restrukturierung befindliche Wäscheherstellerin hatte einen ansprechenden Zahlenkranz für 2016 präsentiert.

cf/tp

(AWP)