Aktien Schweiz: SMI gibt nach Bekanntgabe von US-Konsumentenpreisen Gewinne ab

Die Schweizer Börse notiert am Mittwochnachmittag nahezu unverändert. Der Leitindex SMI gab dabei nach der Bekanntgabe von Zahlen zu den Konsumentenpreisen in den USA die deutlichen Gewinne des Vormittags rasch ab und notierte vorübergehend gar kurz im Minus. Die Zahlen hatten gezeigt, dass die Inflation in den USA überraschend hoch ausgefallen ist. Angesichts einer boomenden Wirtschaft bei praktischer Vollbeschäftigung, ist die Inflationsentwicklung in den USA zum wichtigsten Datensatz für die Finanzmärkte avanciert, da sie entscheidenden Einfluss auf die zukünftige Zinspolitik der US-Notenbank hat.
14.02.2018 14:51

Die jüngst anziehende Inflation habe nun wohl Befürchtungen geweckt, dass sich die Zentralbanken in den kommenden Monaten "behind the curve" befinden könnten, erklärte ein Marktstratege, somit würden die Daten von den Marktteilnehmern negativ gewertet. In den Hintergrund treten in Bezug auf dieses News aus der Eurozone vermeldete Konjunkturdaten. Dort war die Industrieproduktion im Dezember stärker gestiegen, als von den Volkswirten erwartet.

Der Swiss Market Index (SMI) liegt um 14.41 Uhr 0,24% leicht im Plus bei 8'773,73 Punkten (Tageshoch 8'858). Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) legt um 0,06% auf 1'435,55 Zähler zu und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,18% auf 10'108,41 Punkte.

Nach Zahlen gewinnen Credit Suisse mit +2,2% deutlich hinzu und liegen damit nach wie vor an der Indexspitze. Das operative Geschäft der Grossbank hat die Erwartungen der Analysten erfüllt. Wegen eines Abschreibers für die US-Steuerreform wurde jedoch im vierten Quartal ein Milliardenverlust verbucht. Die Dividende von 25 Rappen fällt klar tiefer aus als die im Vorjahr in bar oder Aktien ausgeteilten 70 Rappen. Die Analysten zeigen sich in ihren ersten Kommentaren mit dem vierten Quartal der CS aber durchaus zufrieden. Positiv hervorgehoben wird auch der gute Start ins laufende Jahr.

kw/cf

(AWP)