Aktien Schweiz: SMI hält sich im Plus - Gewinne leicht zusammengeschmolzen

Mit seinen Gewinnen am Dienstag bleibt der Schweizer Aktienmarkt seinem Motto des Jahres 2019 treu. Wie es im Handel heisst, wurden die Kursgewinne im laufenden Jahr vor allem durch die weniger konjunktursensiblen Werte getragen - so auch an diesem Vormittag. Dabei bewegt sich der Leitindex SMI in einer engen Spanne von etwa 40 Punkten.
24.09.2019 11:40

Solange die Angst vor einer möglichen Rezession nicht nachhaltig aus dem Weg geräumt werden könne, dürfte sich dieses Muster auch weiter fortsetzen, zeigt sich ein Börsianer überzeugt. Die aktuellen Daten sind gemischt. Hierzulande sind die von der Konjunkturforschungsstelle KOF vierteljährlich befragten Konjunkturexperten (KOF-Konsensus) für das laufende Jahr etwas pessimistischer eingestellt als noch im Juni. Derweil hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im September etwas verbessert, wie das Ifo-Geschäftsklima zeigt. Zudem habe die Nachricht etwas beruhigt, dass die US-chinesischen Handelsgespräche schon bald fortgesetzt werden.

Der Swiss Market Index (SMI) steht gegen 11.10 Uhr noch um 0,08 Prozent höher bei 10'005,19 Punkten und damit auf seinem bisherigen Tagestief. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) notiert bei 1'530,64 Punkten mittlerweile um 0,06 Prozent tiefer. Derweil weist der breite Swiss Performance Index (SPI) ein Plus von 0,20 Prozent auf 12'153,32 Punkte auf. Unter den 30 wichtigsten Aktien stehen 17 Verlierer 13 Gewinnern gegenüber.

Auch wenn Investoren nach dem schwachen Wochenauftakt nun wieder stärker bei Aktien zugreifen, zeigt die Aktienauswahl sehr deutlich, dass sie weiterhin auf Risikobegrenzung setzen. Unter den grössten Gewinnern sind durch die Bank vor allem weniger konjunktursensible Werte zu finden.

An der Index Spitze verteuern sich Sonova um 1,3 Prozent. Es folgen Nestlé (+1,2%) und dann noch weitere Gesundheitswerte wie Vifor (+0,9%), Lonza (+0,4%), Alcon und Novartis (beide +0,4%). Während Nestlé zwar bereits recht hoch bewertet seien, erachte er die Aktien der Pharmas nach wie vor nicht als teuer, so ein Händler.

Dagegen werden Zykliker erneut aus den Depots entfernt. Neben Swatch (-1,1%) trifft dies die Aktien der CS, von Adecco und auch ABB und UBS, die zwischen 1,0 und 0,9 Prozent fallen. Bankaktien leiden angesichts der anhaltend expansiven Geldpolitik der wichtigsten Notenbanken unter dem anhaltend tiefen Zinsumfeld.

Die Wette auf die Gesundheitsbranche setzt sich auch im breiten Markt fort. Dort fallen vor allem Kuros nach der vollständigen Markteinführung von MagnetOs mit einem Kurssprung um 9,9 Prozent auf. In einigem Abstand folgen mit Basilea (+1,4%), Galenica und Straumann (beide +1,0%) weiter Branchenvertreter.

Derweil reagieren die Aktien des Online-Reisevermittlers LM Group (+2,5%) und die des Reisedetailanbieters Dufry (-0,5%) sehr unterschiedlich auf die Pleite vom Reiseanbieter Thomas Cook. LM Group ist von der Pleite des britischen Reisekonzerns Thomas Cook nur geringfügig betroffen, liess der Konzern am Morgen wissen.

hr/tt

(AWP)

 
Aktuell+/-%
SMI10'216.28+0.05%