Aktien Schweiz: SMI steigt über 9'800 Punkte - UBS und Temenos klar im Plus

Der Schweizer Aktienmarkt notiert am Donnerstagvormittag klar im Plus. Dabei hat der Leitindex SMI die Marke von 9'800 Punkten zurückerobert, unter die er am Ende der Vorwoche gefallen war. Händler sprechen zum einen von einer Gegenbewegung auf die jüngsten Kursverluste. Zum anderen helfe die Entwicklung in Italien, wo es doch nicht zu Neuwahlen kommt - sondern wohl zu einer neuen Regierung aus Fünf-Sterne-Bewegung und Sozialdemokraten.
29.08.2019 11:40

Auch an anderen europäischen Handelsplätzen geht es daher aufwärts, an der Mailänder Börse zum Beispiel um fast 1,5 Prozent. Händler wollen dem aktuellen Plus gleichwohl nicht zu viel Bedeutung beimessen. "Das stetige Hin und Her geht weiter", meint einer. Der Markt sei "gefangen" zwischen den Risiken (Konjunktur, Handelsstreit) und dem Fakt, dass es kaum Alternativen zu Aktien gebe. Am Nachmittag werden in den USA verschiedene Konjunkturdaten publiziert, die den Markt dann wieder in die eine oder andere Richtung schicken könnten.

Der Swiss Market Index (SMI) steigt bis um 11.00 Uhr um 0,72 Prozent auf 9'828,28 Punkte. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) legt um 0,81 Prozent auf 1'488,87 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,70 Prozent auf 11'966,43 Zähler zu. Alle 30 SLI-Werte notieren im Plus.

Bei den einzelnen Blue Chips sorgen die UBS-Aktien (+1,4%) für das Tagesgespräch. Sie reagieren positiv auf den Zuzug des ehemaligen CS-Topmanagers Iqbal Khan. Analysten begrüssen seine Ernennung zum Co-Leiter der Sparte Global Wealth Management und Mitglied der Geschäftsleitung.

Wichtig sei auch, dass die UBS einen möglichen Nachfolger für Sergio Ermotti nachziehe, heisst es in einem Kommentar der ZKB in diesem Zusammenhang. Allerdings wurde der Zuzug am Markt erwartet. Die UBS-Aktie steigt daher auch nur in ähnlichem Ausmass wie jene der CS (+1,6%). Der dritte Banken-SLI-Titel, Julius Bär, legt mit +2,0 Prozent sogar klar stärker zu.

Die deutlichsten Gewinne verzeichnen allerdings Temenos (+2,7%). Der Bankensoftwarehersteller übernimmt in den USA den Digital-Banking-Anbieter Kony und weitet so sein Geschäft in diesem wichtigen Markt aus. Die Grossübernahme wird von Analysten als sinnvollen Ausbau gesehen.

Um mehr als 1 Prozent ziehen ausserdem noch Schindler (+2,1%), AMS (+1,3%), Sika und Givaudan (je +1,1%) an. Bei den ohnehin volatilen AMS-Papieren wird auf die Vortagesverluste verwiesen, als Spekulationen über Verkäufe eines Grossinvestors auf den Kurs drückten. Bei Givaudan kommt gut an, dass der Aromen- und Duftstoffhersteller am Berichtstag seine bisherigen mittelfristigen Ziele für den Zeitraum von fünf Jahren bis 2020 bestätigte. Demnach soll weiterhin ein organisches Umsatzwachstum von 4 bis 5 Prozent erreicht werden.

Die Schwergewichte Novartis, Roche und Nestlé ziehen alle im Rahmen des Gesamtmarktes an.

Am Ende des Tableaus rangieren Vifor Pharma und Swiss Re (je +0,1%). Zu Swiss Re heisst es, dass sich die Investoren zum Start der diesjährigen Hurrikan-Saison in Nordamerika zurückhielten.

Am breiten Markt sorgt Hiag (-5,5%) für Gesprächsstoff. Die Ankündigung von millionenschweren Folgekosten im Zusammenhang mit dem Konkurs eines Mieters sorgt für Verkäufe. Es handelte sich um die zweite Gewinnwarnung innerhalb von zwei Wochen.

Auf der anderen Seite erholen sich die Papiere von Emmi (+4,7%) vom Vortageseinbruch von fast 7 Prozent. Der Luzerner Milchkonzern hatte am Mittwoch mit seinen Halbjahreszahlen enttäuscht. Nun greifen die Investoren auf tieferem Niveau wieder zu.

Bei den Papieren, zu denen neue Zahlen vorliegen, stechen am Berichtstag Varia US Properties (+1,4%), Intershop (+1,0%), Helvetia und Investis (je +0,9%) leicht positiv hervor, während Vaudoise mit +0,4 Prozent dem Markt etwas hinterherhinken.

rw/tt

(AWP)

 

Ausgewählte Produkte auf SMI

Symbol Typ Coupon PDF
MDDNJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 9.00% PDF
MBQKJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 8.20% PDF
MCEAJB Multi Barrier Reverse Convertible 8.10% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär