Aktien Schweiz: SMI weiter im Minus - Gewinnmitnahmen nach starkem Anstieg

Der Schweizer Aktienmarkt notiert am Donnerstagmorgen weiterhin relativ klar im Minus. Händler verweisen vor allem auf Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Avancen bzw. mässige Vorgaben aus den USA.
04.10.2018 12:37

Dort habe vor allem der Renditeanstieg zu Abgaben gegen Handelsschluss geführt, hiess es. Ausgelöst wurde dieser von guten Konjunkturdaten sowie Äusserungen von US-Notenbankchef Jerome Powell, der abermals die solide Wirtschaftsentwicklung lobte. Das nährte Spekulationen über möglicherweise schneller steigenden Zinsen als bislang gemeinhin erwartet, was wiederum die Aktien belaste.

Andere Marktteilnehmer sprachen auch noch von einem politischen Vorfall, der die Stimmung am Markt trübe. Die Beinahe-Kollision eines amerikanischen und chinesischen Zerstörers im südchinesischen Meer vom Sonntag entwickle sich zu einem Politikum mit einem erheblichen Risiko für die Börse, heisst es in einem Brokerkommentar. Die jüngsten Entspannungssignale im Konflikt zwischen der italienischen Regierung und der EU würden den Aktien entsprechend am Berichtstag keinen weiteren Schub geben.

Der Swiss Market Index (SMI) büsst um 12.30 Uhr 0,70 Prozent auf 9'111 Punkte ein.

Klar am Tabellenende bei den Blue Chips liegen Vifor (-3,9%). Das Pharmaunternehmen hält aktuell einen Investorentag ab, bei dem sich das Management bisher optimistisch gezeigt hat. Der Titel ist mit einem Plus von 36 Prozent (Schlussstand Vortag) allerdings auch der beste Performer im bisherigen Jahresverlauf, was gewissen Anlegern Anlass für Gewinnmitnahmen gibt.

Dahinter folgen im unteren Teil der Tabelle diverse konjunktursensitive Titel wie etwa diejenigen des Warenprüfers SGS (-2,0%) oder die beiden Luxusgütertitel Swatch und Richemont (2,6 und 2,2 Prozent). Auch Sonova (-2,8%), Ams (-2,2%), Sika (-1,7%) oder Kühne+Nagel (-1,7%) kommen - nachrichtenlos - gehörig unter die Räder.

Auch Nestlé (-1,7%) geben klar überdurchschnittlich nach. Der Konzern soll an der russischen Mineralwassermarke IDS Borjomi interessiert sein. Die Rede ist von ein Preis von bis zu 630 Millionen Dollar. Verantwortlich für die Abgaben seien aber vor allem Spekulationen, dass die steigenden Preise für Rohstoffe und Nahrungsmittel sich negativ auf die Margen auswirken werden. Allerdings gebe es auch positiver gestimmte Investoren, welche auf die Einkaufsmacht des Westschweizer Konzerns sowie auf die global stark wachsende Nachfrage verweisen, meinte ein Händler.

Auf der Gewinnerseite stehen diverse Finanztitel zuoberst: Julius Bär (+0,7%) und die drei Versicherer Swiss Life (+1,2%), Swiss Re (+1,2%) sowie Zurich (+1%) legen zu. Fundamentale Nachrichten dazu gibt es allerdings nicht.

Klar im Plus notieren ausserdem Swisscom (+0,2%), dies nach einer Hochstufung bzw. einer leichten Kurszielerhöhung auf 515 Franken durch Morgan Stanley. Ein solides erstes Halbjahr habe zu einer leichten Erhöhungen seiner Gewinnschätzungen geführt, schreibt der zuständige Analyst. Die Titel des Konkurrenten Sunrise (-1,5%) wurden derweil vom gleichen Analysten zurückgestuft und gehören entsprechend zu den schwächsten Werten.

(AWP)

 
Aktuell+/-%
SMI10'706.59+1.75%
SLI1'730.96+1.83%
SPI13'363.67+1.75%
CS Group N13.380+1.94%
Schindler Hldg N248.00+2.39%
Vifor Pharma N116.75+3.23%
SGS Rg2'642.00+1.81%
Kuehne+Nagel Int N222.50+3.15%
The Swatch Grp I279.90+3.21%
Sika N246.00+2.41%
Sonova Hldg N235.30+1.07%
CieFinRichemont N89.20+1.85%
Nestle N96.93+2.03%
Julius Baer Grp N56.70+1.61%
Swiss Life Hldg N459.40+1.57%
Sunrise Comm Gr N110.000.00%
Morgan Stanley Rg78.33+1.90%
Swisscom N461.80+1.16%
Swiss Re N87.12+1.97%
SFS Group N114.00+0.26%
Zurich Insur Gr N376.40+1.32%
Bucher Industries N449.00+2.28%
Barry Callebaut N2'002.00+1.73%
Vontobel Holding N70.75+2.39%