Aktien Schweiz Vorbörse: Dank Roche-Avancen etwas festere Eröffnung erwartet

Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Freitag kaum verändert in den Handel starten und kann somit die Erholung vorerst wohl nicht fortsetzen. Nach zuletzt rückläufigen Notierungen hatte sich der Leitindex SMI am Donnerstag mit Unterstützung von Zyklikern und Finanzaktien gut erholt und kletterte zurück über die Marke von 9'100 Punkten. Auch an den US-Märkten ging es hoch, allerdings bewegte sich das Leitbarometer Dow Jones am Vorabend nach Europaschluss nur noch leicht nach oben.
17.11.2017 08:45

Die Gemütslage der Anleger scheint gespalten: Einerseits sei der Risikoappetit an den Märkten nach mehreren rückläufigen Handelstagen zurückgekehrt, meinen Händler. Andererseits belaste nach wie vor die Angst vor grösseren Kurskorrekturen die Stimmung. Rückenwind erhalten die Dividendenpapiere von positiven Konjunkturnews, was sich zuletzt auch an der im Oktober deutlich gestiegenen US-Industrieproduktion gezeigt hat. Und die von vielen Marktteilnehmern sehnlichst erwartete Steuerreform der Trump-Regierung nahm eine wichtige Hürde. Das US-Repräsentantenhaus verabschiedete einen Gesetzesentwurf dazu. Die im Senat anstehende Abstimmung sei aber die schwierigere Aufgabe, heisst es.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI notiert bis um 08.20 Uhr am Tag des einfachen Optionsverfalls lediglich um 0,07% höher bei 9'153,21 Punkten. Mit der technischen Gegenbewegung vom Donnerstag hatte der SMI das Minus der laufenden Woche aufgeholt und im heutigen Handel wird sich entscheiden, ob die Woche doch noch im Plus abgeschlossen werden kann. Das Geschäft dürfte allerdings in ruhigen Bahnen verlaufen, wobei aus den USA am Nachmittag lediglich Daten zum Immobilienmarkt erwartet werden.

Roche stützen den Gesamtmarkt mit einem Plus von 0,8%. Die Basler haben für das Medikament Hemlibra die US-Zulassung zur Behandlung der Bluterkrankheit Hämophilie erhalten. Hemlibra sei in den USA für die routinemässige Prophylaxe zugelassen, um Blutungen vorzubeugen oder deren Häufigkeit zu verringern, dies bei Personen mit Hämophilie A mit "Faktor VIII"-Inhibitoren, hiess es.

Analysten ist die Meldung positiv zu werten, auch wenn sie nicht überraschend komme. Ausserdem hat Roche für das Medikament Gazyva die US-Zulassung von zuvor unbehandeltem Lymphdrüsenkrebs (follikuläres Lymphom) erhalten und im Laborbereich das US-Analytikunternehmen Viewics zugekauft.

Dufry steigen vorbörslich um 0,4%. Der Reise-Detailhändler hat die Refinanzierung des Hauptteils seiner Bankkredite im Wert von 3,4 Mrd CHF erfolgreich abgeschlossen. Die neue Finanzierungsstruktur führt zu jährlichen Zinseinsparungen und erhöht die finanzielle Flexibilität.

Ansonsten liegen die meisten vorbörslichen Titel leicht mit 0,1% im Minus. So auch die beiden nebst Roche weiteren Index-Schwergewichte Novartis und Nestlé oder die Grossbanken UBS und Credit Suisse. Und auch die Titel des Versicherers Zurich geben leicht nach, obwohl gemäss Händleraussagen ein wichtiger Broker das Rating erhöht habe.

Am breiten Markt hat Schaffner (kein Kurs) mit Blick auf die Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2016/17 vom 7. Dezember positive Angaben gemacht. Der Elektrokomponentenhersteller rechnet mit einem Umsatzwachstum von 5,5% und einer Ergebnissteigerung auf 7 bis 9 Mio CHF nachdem im Jahr davor nur ein kleiner Gewinn herausgeschaut hatte. An der Börse dürften die News gut aufgenommen werden.

Aevis Victoria (kein Kurs) hat in den ersten neun Monaten ein kräftiges Umsatzwachstum von 15% erreicht. Allerdings beinhaltet die Steigerung auch die Integration der Genfer Privatklink Générale-Beaulieu. Die Zehnder-Papiere könnten vom Einstieg der als aktiver Investor bekannten Veraison profitieren. Veraison hat über seinen Engagement Fund einen Stimmrechtsanteil von 3,17% gemeldet.

Derweil war dem Gebäudetechnik- und Gebäudehülle-Unternehmen Poenina der Börsengang an der SIX am gestrigen Donnerstag geglückt. Die Aktien starteten mit 48,50 CHF bereits über dem Ausgabepreis von 46 CHF in den Handel und schlossen diesen gut 7% über der Erstnotierung auf dem Tageshoch von 51,50 CHF ab.

mk/cp

(AWP)