Aktien Schweiz Vorbörse: Erholung nach schwächerem Vortag

Nach dem schwachen Start in die neue Handelswoche dürfte der Schweizer Aktienmarkt am Dienstag zur Gegenbewegung ansetzen. Die Vorgaben aus Übersee liefern eine kleine Stütze. An der Wall Street sind die wichtigsten Indizes am Montag zwar nur wenig verändert aus dem Handel gegangen, die Futures weisen aber auf eine festere Eröffnung hin. In Asien überwiegen ebenfalls die positiven Vorzeichen.
24.09.2019 08:44

Der Zollstreit zwischen den USA und China hatte zu Wochenbeginn zusammen mit schwachen Wirtschaftsdaten aus der Eurozone für teilweise deutliche Verluste gesorgt. Im Gegenzug waren sichere Häfen wie der Schweizer Franken verstärkt gefragt. Im Handelsstreit wurden zuletzt einige Unstimmigkeiten um die abrupte Abreise der chinesischen Delegation vergangenen Freitag geklärt und die Verhandlungen sollen in zwei Wochen fortgesetzt werden. Im weiteren Verlauf dürften es Konjunkturdaten sein, die den Markt bewegen. Hierzulande steht der KOF Consensus Forecast auf dem Programm und in Deutschland der Ifo-Geschäftsklimaindex.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI gewinnt gegen 08.15 Uhr 0,32 Prozent hinzu auf 10'028,905 Punkte. Alle 20 SMI-Blue-Chips steigen. Ihre Spanne reicht von +0,2 bis +0,5 Prozent.

Besonders deutlich fällt die Erholung bei den Finanzwerten UBS (+0,5%) und CS (+0,4%) aus, die am Vortag noch zu den grössten Verlieren gezählt hatten. Sowohl die "Detektivgeschichte" rund um den künftigen UBS-Banker Iqbal Khan als auch ein insgesamt schwächeres Bankenumfeld hatten die Titel belastet.

Auch die konjunktursensiblen Werte wie ABB, Adecco und LafargeHolcim (alle +0,4%) gewinnen vorbörslich überdurchschnittlich hinzu, nachdem Investoren sie am Vortag noch auf den Markt geworfen hatten.

Die generelle Beruhigung zeigt sich auch am Devisenmarkt, wo die Flucht in sichere Häfen wie den Franken zunächst gestoppt zu sein scheint, wie die stabilen Notierungen seit Montagabend zeigen.

hr/tt

(AWP)

 
Aktuell+/-%
SMI10'896.94-0.61%