Aktien Schweiz Vorbörse: Etwas fester - ABB mit Übernahme im Fokus

Der Schweizer Aktienmarkt dürfte den Handel am Dienstag mit einer leicht festeren Tendenz aufnehmen. Nachdem der Leitindex SMI am Montag in der zweiten Handelshälfte auch wegen durchwachsener US-Konjunkturdaten unter Druck gekommen ist, könnten sich die Schweizer Aktien von der zuletzt leichten Baisse erholen. Als eher freundlich stufen Händler die Vorgaben aus New York ein, wo der Dow Jones am Vorabend nach Europaschluss die Einbussen beinahe ganz abbauen konnte. Hierzulande macht derweil ABB mit einer gewichtigen Übernahme im Bereich Industrieautomation von sich reden.
04.04.2017 08:38

Insgesamt rechnen Händler aber mit einem ruhigen Geschäft am Berichtstag. Richtungsweisende News fehlten am Markt, heisst es. Impulse könnten am Nachmittag weitere US-Konjunkturdaten, wie etwa die Entwicklung der Auftragseingänge in der Industrie oder von langlebigen Gütern, liefern. Allerdings wird sich erst am (morgigen) Mittwoch im Sitzungsprotokoll der US-Notenbank zeigen, für wie robust die Fed die Wirtschaft hält. Auf der politischen Bühne kommt es im Vorfeld der französischen Präsidentschaftswahl am Abend zu einer weiteren TV-Debatte. Und Ende Woche wird sich US-Präsident Donald Trump mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping treffen.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr mit 0,20% höher bei 8'651,31 Punkten. Die meisten Titel, so auch die Schwergewichte Nestlé, Novartis und Roche oder die Grossbanken UBS und Credit Suisse, gewinnen in dieser Grössenordnung an Wert.

Der Fokus richtet sich am Dienstag aber auf ABB (vorbörslich: +0,4%). Der Industriekonzern kündigte die Übernahme des österreichischen B&R-Konzerns an. B&R erzielt derzeit mit 3'000 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 600 Mio USD und soll im ABB-Verbund den Umsatz mittelfristig auf über 1 Mrd USD steigern. Bereits im ersten Jahr nach der Übernahme soll sich B&R auch positiv auf die Entwicklung des operativen Gewinns auswirken. Zum Kaufpreis werden keine näheren Angaben gemacht, ABB schreibt aber von einer "branchenüblichen Bewertung".

Gute Nachrichten gibt es zu Zurich Insurance (Aktie: +1,2%). Goldman Sachs hat die Titel im Rahmen einer Sektorstudie mit der Einstufung "Buy" und einem Kursziel von 320 CHF in ihrem Anlageuniversum aufgenommen und sogleich auf die "Conviction-Buy-Liste" gesetzt. Der Analyst erwähnt in seinem Kommentar die starke Bilanz der Zurich und das damit verbundene Dividenden- und Akquisitionspotential.

Im breiten Markt dürften die Titel des Immobilienentwicklers Orascom (kein Kurs) des ägyptischen Investors Samih Sawiris am Berichtstag unter Druck kommen. In einer Gewinnwarnung teilte die Gesellschaft mit, dass das Geschäftsjahr 2016 insbesondere wegen der Abwertung des ägyptischen Pfunds gegenüber dem US-Dollar mit einem hohen Verlust abgeschlossen werden musste.

Auch die Bankengruppe Valartis hat 2016 mit Blick auf die mittlerweile abgeschlossene Sanierung tiefrote Zahlen geschrieben. Hier schlugen nach dem Verkauf der österreichischen Tochter Währungsumrechnungen aus Umbuchungen in der Bilanz negativ zu Buche. Die Immobiliengesellschaft Peach Property kündigte derweil eine Kapitalerhöhung an, an der sich auch der neue Ankerinvestor, die Kreissparkasse Biberach, beteiligen werde.

Zudem hat das IT-Logistikunternehmen Also mit dem israelischen Internet- und Telekommunikationsanbieter Bezeq International eine Kooperation im Bereich Clouddienste abgeschlossen. Das ist bereits die fünfte Kooperation dieser Art. Und die BKW hat mitgeteilt, dass der Verkauf des italienischen Vertriebsgeschäfts geprüft werde.

mk/cp

(AWP)