Aktien Schweiz Vorbörse: Etwas festere Eröffnung erwartet - Sika nach GV im Plus

Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Mittwoch den vorbörslichen Indikationen zufolge mit leichten Aufschlägen in den Handel starten. Während die Vorgaben aus den USA noch leicht positiv ausfielen, sorgte allerdings ein festerer Yen für einen kräftigen Kursrutsch in Japan. Am Vortag hatten die höheren geopolitische Risiken das Sentiment noch zeitweise belastet, heisst es am Markt.
12.04.2017 08:45

In Japan sorgen insbesondere die Spannungen um Nordkorea für einen Dämpfer. Insgesamt nehme die Risikobereitschaft der Anleger derzeit ab, was sich auch im steigenden Goldpreis und sinkenden Anleiherenditen bemerkbar mache, heisst es von Händlerseite. Die Preisdaten aus China wurden indes neutral aufgefasst. Die Erzeugerpreise wuchsen zwar deutlich, schwächten sich gegenüber dem Vormonat jedoch leicht ab. Die Teuerung bei den Verbraucherpreisen war moderat und liegt klar unter den Zielwerten der Regierung. Dies gebe der Notenbank Spielraum zu einer weiteren Stützung der Konjunktur.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,2% höher bei 8'660,74 Punkten. Der Grossteil der Titel gewinnt 0,2% hinzu.

Sika zeigen sich vorbörslich mit +0,8% klar an der Spitze im SMI/SLI-Tableau, nachdem die Titel am Vortag seit dem Mittag vom Handel ausgesetzt waren. An der GV wurde der Status Quo im Streit zwischen Verwaltungsrat und der Holding der Burkard-Familie SWH zementiert. Die Stimmrechte der Holding wurden erneut beschnitten, womit sie bei der VR-Besetzung unterlegen war. Durchsetzen konnte die Familie die Dividenden-Reduktion auf 96 CHF pro Aktie und den unabhängigen Mitgliedern des VR wurde die Decharge verweigert.

Kühne+Nagel (+1,5%) hat eine Vereinbarung mit der chinesischen Internet-Plattform Alibaba bekanntgegeben. Den Händlern sollen die E-Commerce-Lösungen des Logistikers auch für kleinere Sendungen zur Verfügung stehen. Der Kurs wird allerdings insbesondere durch eine Ratinganhebung durch Baader Helvea auf Buy von Hold getrieben. Der Analyst verweist auf die Ausweitung des Produktportfolios und rechnet mit einer steigenden Dividende aufgrund der starken Cash-Generierung.

Givaudan (+0,3%) kann im Nachgang der Q1-Zahlen an die starke Entwicklung des Vortages anschliessen. Auch die Titel der Luxusgüterhersteller Swatch und Richemont (je +0,3%) liegen ebenfalls erneut unter den stärkeren Gewinnern. Am Vortag hatten beide Titel getrieben von guten Zahlen von LVMH zugelegt.

Am breiten Markt hat der weltgrösste Schokolade-Produzent Barry Callebaut (Aktie vorbörslich +1,2%) im ersten Halbjahr getrieben vom höheren Kakao-Preis beim Betriebs- und Reingewinn deutlich zugelegt, obwohl das Volumenwachstum verhalten war. Das Unternehmen konnte den Marktanteil ausweiten und bestätigte den mittelfristigen Ausblick.

yr/ys

(AWP)