Aktien Schweiz Vorbörse: Etwas festerer Start am 'Hexensabbat' erwartet

Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Freitag etwas fester in den Handel starten. Die freundliche Stimmung wird im Vorfeld eines wohl insgesamt ruhigen Börsentags von News zu den Schwergewichten Nestlé und Novartis getragen. Gewisse Schwankungen könnte derweil der 'Hexensabbat' hervorrufen. Am Tag des 'grossen Verfalls' kurz vor Ende eines Quartals laufen nämlich an den Terminbörsen die Kontrakte auf allen vier Derivate-Typen, also der Optionen und Futures auf Indizes und einzelne Aktien, aus.
16.06.2017 08:45

Die allgemeine Börsenlage bezeichnen Händler derweil als ruhig. Die US-Märkte konnten sich nach einigen Schwankungen im frühen Handel nach Konjunkturdaten wieder stabilisieren und schlossen nur mit leichten Verlusten, während an den meisten asiatischen Märkten festere Tendenzen zu sehen sind. Im weiteren Verlauf könnten einige Konjunkturdaten die Kurse bewegen. Im Euroraum werden etwa Inflationszahlen erwartet und am Nachmittag stehen in den Angaben zum Häusermarkt und zur Konsumentenstimmung auf dem Programm.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,39% höher bei 8'887,05 Punkten.

Die Zugpferde heissen im vorbörslichen Geschäft Nestlé (+0,7%) und Novartis (+0,5%). Nestlé hat am Vorabend angekündigt, dass für das US-Süsswarengeschäft verschiedene Optionen geprüft werden. Allerdings kämen die Ausstiegsgedanken nicht unerwartet und das Volumen des Geschäfts falle im Vergleich zum Gesamtumsatz nicht allzu gross aus, meinen Händler. Bei Novartis hat derweil Tochter Sandoz in den USA einen Zulassungserfolg bei der Lancierung eines Generikums zum Inhalator Advair Diskus von Glaxo verbucht.

Swisscom stehen im vorbörslichen Geschäft gar mit 1,1% im Plus. Die Analysten von Jefferies haben das Anlagerating im Rahmen einer Branchenstudie auf 'Buy' erhöht und das Kursziel deutlich angehoben. Sie glauben, dass die stärkere Konkurrenz auf dem Schweizer Telekommarkt in die Markterwartungen mit eingeflossen sind, doch die Risiken durch Salt wohl etwas übertrieben bewertet würden. Zudem profitiere Swisscom von einem überzeugenden Sparprogramm. Die Einschätzung für Sunrise (-0,5%) hat Jefferies derweil auf 'Hold' von 'Buy' gesenkt.

Am (heutigen) Freitag werden zudem erstmals die Titel der nun eigenständigen Idorsia am Schweizer Markt gehandelt. Idorsia geht aus der an den US-Konzern Johnson&Johnson verkauften Actelion hervor. Gleichzeitig ist das letztere Baselbieter Pharmaunternehmen nun definitiv in US-Besitz und die Aktien werden von der Börse dekotiert.

Am breiten Markt dürften die Papiere von Elma mit festeren Kursen in den Handel starten. Die im Bereich von Gehäusesystemen für die Elektronik tätige Gruppe ist bislang im laufenden Jahr gewachsen und rechnet im ersten Halbjahr mit einer deutlichen Gewinnsteigerung.

Derweil hat die Private Equity Holding (PEH) im Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahr 2016/17 im Vergleich zum Vorjahr weniger verdient. Den Aktionären wird dennoch eine um 25 Rappen höhere Dividende von 3,00 CHF pro Titel zur Auszahlung vorgeschlagen.

mk/ys

(AWP)