Aktien Schweiz Vorbörse: Etwas leichter erwartet - Impulse fehlen

An der Schweizer Börse werden am Dienstag zunächst keine grösseren Kursänderungen erwartet. Dass der Markt an den Aufwärtstrend der vergangenen Tage anknüpfen könne, sei eher unwahrscheinlich. Es sei nach den jüngsten Gewinnen eher mit abbröckelnden Kursen zu rechnen, heisst es Markt. Zudem fehlten die Impulse aus den USA, weil am Vortag wegen des Labor Day-Feiertags die Wall Street geschlossen war. Auch bestünden die Negativfaktoren wie der Handelskrieg der USA mit China, die Probleme Italiens sowie und Konjunktur und Brexit-Sorgen weiter.
03.09.2019 08:40

Impulse könnten von den im Laufe des Tages erwarteten Konjunkturzahlen ausgehen. In der Schweiz steht die Inflation auf der Agenda, in der Eurozone sind es die Produzentenpreise und in den USA der gewerbliche Einkaufsmanagerindex. Der Höhepunkt des Datenreigens der laufenden Woche ist am Freitag, wenn der offizielle US-Arbeitsmarktbericht veröffentlicht wird. Davon erhoffen sich die Anleger Hinweise über das Ausmass der 2019 noch zu erwartenden US-Zinsschritte. Die Notenbank stehe weiter unter Druck, ihre Leitzinsen zu senken, heisst es in einem Kommentar der Credit Suisse. "Wir rechnen nun für das laufende Jahr mit mindestens zwei weiteren Zinsschnitten", meint die Grossbank mit Blick auf die Unsicherheiteb im Zusammenhang mit dem Handelsstreit.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI steht um 08.15 Uhr um 0,16 Prozent tiefer bei 9'908,39 Zählern. 19 der 20 SMI-Titel stehen bis zu 0,3 Prozent tiefer. Einzig Sika (+0,3%) sind ein wenig höher. Am Montag war der Leitindex um 0,29 Prozent gestiegen.

Während die SMI-Werte weitgehend im Rahmen des Gesamtmarktes ein wenig niedriger indiziert sind, fallen am breiteren Markt die Anteile von Stadler (-2,2%) auf. Der Zughersteller hat im ersten Halbjahr bei Umsatz und Gewinn kräftig zugelegt. Doch damit wurden die Erwartungen dennoch verfehlt.

Die Aktien von Medacta (+1,8%) werden dagegen nach Bilanzvorlage höher angezeigt. Die Medizintechnikfirma hat den Umsatz kräftig gesteigert, aber wegen der Kosten für den Börsengang im Frühjahr war der Gewinn tiefer als im Jahr zuvor.

pre/uh

(AWP)