Aktien Schweiz Vorbörse: Fester auf breiter Front - Geberit als Ausnahme

Der Schweizer Aktienmarkt zeigt sich am Mittwoch im vorbörslichen Geschäft freundlich. Zwar sind die einzelnen Kursveränderungen nicht sehr gross, bis auf eine Ausnahme aber durchs Band positiv. Damit zeichnen sich zur Wochenmitte zum dritten Mal in Folge steigende Kurse und ein neuer Versuch zur Rückeroberung der Marke bei 9'000 Punkten ab. Gestützt werden die hiesigen Aktien von guten Vorgaben aus den USA, wo die Indizes vor allem gegen Handelsschluss noch einmal einen Zacken zulegten.
23.08.2017 08:45

Das allgemeine Börsensentiment profitiert dabei von einer zuletzt leichten Entspannung an der verbalen Front zwischen den USA und Nordkorea sowie von neuen Hoffnungen auf ein Vorwärtskommen der Steuerreform in Washington. In Marktkreisen wird aber gleichzeitig darauf verwiesen, dass sich diese Hoffnungen nun schon ein paar Mal in Luft aufgelöst hätten. Und auch der Korea-Konflikt könne sich jederzeit wieder verschärfen. Der Volatilitäts-Index VSMI als Angstbarometer verbleibt entsprechend auf einem erhöhten Niveau.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert gegen 08.20 Uhr 0,12% höher bei 8'974,68 Punkten.

Geberit (-0,9%) werden von einer Rückstufung durch die Royal Bank of Canada belastet. Diese stuft die Titel neu mit "Underperform" ein, nach zuvor "Sector Perform", dies bei einem leicht gesenkten Kursziel. Es sei schwierig, die Bewertungsprämie der Aktie zusammenzubringen mit dem sich verlangsamenden organischen Wachstum, der schwächeren Cash Conversion sowie der negativen Ertragsrevision, heisst es bei der Bank zur Begründung. Nicht förderlich für die Kursentwicklung sei zudem die jüngste Hausse einiger Metallpreise.

Die übrigen Bluechips legen dagegen praktisch allesamt im Bereich von 0,1 bis 0,2% zu, nachdem bereits am Vortag alle Aktien inklusive Geberit im positiven Bereich geschlossen hatten.

Eine leichte Auffälligkeit zeigen noch Vifor mit einem Plus von 0,6%. Dieser Titel wurde aber seit Mitte Mai markant zurückgenommen.

Im breiten Markt stehen nach Halbjahreszahlen die Aktien des Milchverarbeiters Emmi etwas im Fokus. Dieser hat die Markterwartungen sowohl mit dem Umsatz als auch mit dem Gewinn verfehlt und die Prognosen für den Umsatz etwas reduziert.

Ebenfalls Zahlen vorgelegt hat der Pharmazulieferer Siegfried, wobei die Verkäufe ebenfalls tiefer ausgefallen sind als erwartet. Die Margen sind dagegen deutlich über den Prognosen ausgefallen.

Zudem hat die Versandapotheke Zur Rose zum ersten Mal seit der Kotierung an der SIX Swiss Exchange Halbjahreszahlen vorgelegt.

cf/ra

(AWP)