Aktien Schweiz Vorbörse: Fester nach positiven US-Vorgaben - Roche stark

Der Schweizer Aktienmarkt präsentiert sich am Mittwoch im vorbörslichen Geschäft fester. Unterstützung geben die Vorgaben von den Überseebörsen. An der Wall Street beendete der Leitindex Dow Jones am Vortag seine achttägige Verlustserie, nachdem die Konsumentenstimmung in den USA einen grossen Sprung nach oben machte und den höchsten Stand seit über 16 Jahren erreichte - dies notabene nach einem bereits unerwarteten Anstieg im Vormonat. Gestützt wird der Gesamtmarkt insbesondere von starken Roche nach einer Zulassung in den USA.
29.03.2017 08:45

Die Reaktion auf die Schlappe von Donald Trump mit seiner Gesundheitsreform sei an den Aktienmärkten überraschend verhalten ausgefallen, hiess es. Offenbar würden die Investoren darauf spekulieren, dass er sich umso energischer für die Steuerreform einsetzen werde. Im Tagesverlauf könnten am Nachmittag Angaben zum US-Immobilienmarkt frischen Wind bringen.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr mit 0,52% höher bei 8'641,58 Punkten.

In einem ansonsten newsarmen Umfeld liegen die schwergewichtigen Roche Bons mit Aufschlägen von 1,3% im Fokus. Der Pharmakonzern hat von der US-Gesundheitsbehörde FDA für das Multiple-Sklerose-Medikament Ocrevus die Zulassung erhalten. Das Besondere an dem Mittel ist, dass es zur Behandlung beider Formen der Multiplen Sklerose die Zulassung erhalten hat, also auch zur Behandlung der schweren Form PPMS, für die es bislang kein zugelassenes Medikament gibt.

Auch die beiden anderen Indexschwergewichte Novartis (+0,3%) und Nestlé (+0,2%) notieren freundlich.

Etwas ausgeprägter sind die Aufschläge bei den Zyklikern ABB und Adecco (je +0,5%) sowie den Uhrenwerten Swatch und Richemont (je +0,4%). Die beiden letzteren gehörten am Vortag in diesem Segment zu den schwächsten Werten, hatten in der Vorwoche allerdings vergleichsweise stark angezogen.

An der Spitze notieren auch die beiden Grossbankenwerte UBS und CS (je +0,5%). Bereits am Vortag hatte sich eine freundliche Stimmung im Bankensektor gezeigt.

Einzige Verlierer unter den Blue Chips sind Dufry (-1,3%) nach einem starken Lauf am Vortag. Gerüchte um einen möglichen Einstieg des chinesischen Mischkonzerns HNA beim Reisedetailhändler hatten den Kurs um knapp 4% in die Höhe getrieben.

cp/cf

(AWP)