Aktien Schweiz Vorbörse: Freundlich - Positive Vorgaben

Der Schweizer Aktienmarkt präsentiert sich am Montag vor dem offiziellen Handelsstart freundlich. Die Vorgaben aus Übersee sind positiv. Die US-Indizes hatten am Freitagabend freundlich geschlossen, wobei sie nach dem europäischen Börsenschluss noch etwas weiter zulegen konnten. Die Stimmung der Investoren wurde durch den jüngsten US-Arbeitsmarktbericht etwas aufgehellt. In Asien hielt die risikofreudigere Stimmung an, wobei hier teils besser als erwartete Makrodaten aus China weitere Impulse gaben.
10.07.2017 08:45

Nun dürfte sich die Aufmerksamkeit zunehmend auf die allmählich anlaufende Quartalsberichtssaison verlagern. Die Konjunkturindikatoren lassen dabei auf eine solide Gewinnentwicklung der Unternehmen hoffen, allerdings warnen auch einige Beobachter vor mittlerweile bereits zu hohen Erwartungen. Bei dem hohen Bewertungsniveau der Aktienmärkte und Trumps vollmundigen Wachstumsversprechen seien die Börsen anspruchsvoll geworden, hiess es im Handel.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,34% höher bei 8'913,54 Punkten.

Die Nachrichtenlage bei den Blue Chips ist überschaubar. Auffällig zeigen sich die schwerkapitalisierten Nestlé, die um 0,6% höher taxiert werden. Die Analysten von Goldman Sachs haben ihre Kaufempfehlung bestätigt und das Kursziel nach oben geschraubt. Dank Kostensenkungen und der Fokussierung auf wachstumsstarke Bereiche dürfte es dem Nahrungsmittelhersteller gelingen, ein organisches Wachstum von 5% zu erzielen, heisst es im Kommentar. Davon ist Nestlé derzeit noch ein gutes Stück entfernt. Im ersten Jahresviertel resultierte ein organisches Wachstum von 2,3%.

Fester notieren auch die Titel des Personalvermittlers Adecco (+0,7%). Im Handel wird auf zuletzt positive Konjunkturdaten verwiesen, welche die Erwartungen an einen Aufschwung der Weltwirtschaft untermauern würden und damit verstärkt Personal nachgefragt werden dürfte.

Eine weitere Ausnahme im Segment der Zykliker sind Kühne+Nagel. Die Titel des Logistikkonzerns werden nach einer Verkaufsempfehlung von Goldman Sachs 0,8% tiefer erwartet. Seit Anfang Jahr hätten die Titel bereits um 20% zugelegt, obwohl die Konsenserwartungen gesunken seien, schreibt der zuständige Analyst. Er sehe auch weiteren Revisionsbedarf nach unten, zumal der Druck auf die Frachtraten das EBIT-Wachstum in diesem Jahr beschränken sollte.

News gibt es noch zu SGS (+0,2%): Der Warenprüf- und Inspektionskonzern hat sein Serviceangebot im Bereich Getreideinspektion innerhalb der USA durch eine kleinere Übernahme ausgebaut. Kursrelevant ist die Nachricht allerdings nicht.

Im Blick sind Roche (+0,2%): Der britische Pharmakonzern und Roche-Konkurrent Shire hat von einem Gericht in Hamburg eine vorläufige einstweilige Verfügung gegen die Basler erhalten. Konkret geht es um die Warnhinweise zum Hämophilie-Produktkandidaten Emicizumab. Diese seien unvollständig und irreführend, lautet der Vorwurf von Shire.

Die Grossbankenwerte CS und UBS, die sich während der vergangenen zwei Wochen stark entwickelt hatten, liegen mit je +0,3% im vorbörslichen Trend. Der Banken-Stresstest in den USA hatte dem Sektor weltweit frischen Wind gegeben. Etwas fester notieren bei den Finanzwerten Partners Group (+0,5%). Der SLI-Neuling wird am Donnerstag die Berichtsaison bei den hiesigen Blue Chips eröffnen.

cp/ra

(AWP)