Aktien Schweiz Vorbörse: Freundlicher Auftakt erwartet

Für den Schweizer Aktienmarkt zeichnet sich zur Wochenmitte ein freundlicher Start in den Handel ab. Dabei sind die Vorgaben aus Übersee vorwiegend freundlich. So haben die US-Börsen höher geschlossen und in ihrem Verkauf zwischenzeitlich noch neue Bestmarken gesetzt. Die asiatischen Märkte sind dem Trend gefolgt.
11.10.2017 08:45

Insgesamt verspricht dieser Handelstag zunächst aber eher etwas träge zu verlaufen. Der Grund ist eine sehr überschaubare Nachrichtenlage. Uneins sind sich die Marktakteure über den Einfluss der jüngsten Entwicklungen in Spanien. Denn dort hatte der katalanische Präsidenten Carles Puigdemont in seiner mit Spannung erwarteten Ansprache im Parlament zwar die Unabhängigkeit Kataloniens erklärt, diese aber gleich wieder ausgesetzt. Damit solle Zeit gewonnen werden, um den von der Zentralregierung in Madrid bisher verweigerten Dialog doch noch zu erzwingen. Wichtig dürfte auch noch das Protokoll der letzten Fed-Sitzung sein, das aber erst nach Handelsschluss veröffentlicht wird.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) steht um 08.20 Uhr 0,10% höher bei 9'276,70 Punkten. Dabei bewegen sich die 20 SMI-Blue Chips in einer Spanne zwischen +0,1 und +0,5%.

Die Aktien der Swiss Re (+0,5%) gehören zu den grössten vorbörslichen Gewinnern unter den Blue Chips. Im Handel heisst es, die Experten von Exane BNP hätten die Bewertung für die Papiere des Rückversicherers auf "Neutral" erhöht.

Noch etwas deutlicher steigen zunächst die Aktien des Reisedetailhändlers Dufry (+0,6%). Dufry hat Schuldverschreibungen (Senior Notes) über 800 Mio EUR am Markt platziert. Die zu Wochenbeginn angekündigte Transaktion wurde damit um 300 Mio EUR aufgestockt. Mit dem Erlös sollen die bis 2022 ausstehenden Schuldverschreibungen über 500 Mio EUR abgelöst und Bankschulden reduziert werden.

Etwas stärker als der Gesamtmarkt legen zudem noch die Aktien von ABB und Adecco zu (beide gut +0,1%). Während Adecco damit an ihre Kursgewinne vom Vortag anknüpfen, erholen sich die Papiere von ABB von ihren leichten Abschlägen. Bei ABB hat die HSBC am Morgen das Kursziel leicht erhöht und die jüngsten Zukäufe als gute Entscheidung gelobt.

Die Aktien der beiden Grossbanken UBS und Credit Suisse legen ebenfalls um etwas mehr als 0,1% zu. Bei den drei Schwergewichten Nestlé, Novartis und Roche stehen dagegen Kursaufschläge von knapp 0,1% zu Buche. Gerade die beiden Pharmawerten hatten sich am Dienstag als Hemmschuh für den Gesamtmarkt erwiesen.

Negativer Ausreisser sind die Aktien von Clariant (-0,1%). Im Handel heisst es, man mache sich Sorgen um einen zunehmenden Widerstand gegen die Huntsman-Fusion.

Bleibt noch ein Blick auf den breiten Markt. Hier ziehen vorbörslich die Aktien der Cembra Money Bank (+0,9%) mit der Übernahme der EFL Autoleasing das Interesse der Investoren auf sich.

Temenos (+0,5%) haben derweil das Geheimnis um den neu gewonnen Kunden gelüftet. Es handelt sich um die spanische Santander Bank.

hr/rw

(AWP)