Aktien Schweiz Vorbörse: Freundlicher Auftakt zum Wochenschluss erwartet

Der Schweizer Aktienmarkt steuert am Freitag auf eine erneut freundliche Eröffnung zu. Dank positiver Vorgaben aus Übersee könnte der Leitindex SMI damit an seine Gewinne vom Vortag anknüpfen, wenn auch voraussichtlich mit etwas gedrosseltem Tempo. Die Tatsache, dass China im Handelsstreit mit den USA bisher auf eine ähnlich aggressive Wortwahl wie zuvor verzichtet hat, stützte die Wall Street und auch die asiatischen Börsen.
13.07.2018 08:45

Dennoch warnen Marktteilnehmer, dass die Stimmung angespannt bleibe und es jederzeit zu einer Kehrtwende kommen könne. Gleichzeitig setzen sie Hoffnungen auf die beginnende Berichtssaison. Sie könnte das Augenmerk der Investoren etwas von der zuletzt stark geopolitischen Orientierung wegbewegen. Hierzulande ist sie bereits angelaufen - wenn auch zunächst langsam. Ab der kommenden Woche gewinnt sie dann an Fahrt.

Der SMI wird im vorbörslichen Handel bei Julius Bär gegen 8.20 Uhr um 0,29 Prozent höher bei 8'844,11 Punkten erwartet. Dabei notieren alle 20 SMI-Werte im Plus.

Die gestiegen Risikobereitschaft der Investoren hat sich vor allem am Devisenmarkt zuletzt wieder gezeigt. So ist das Euro/Franken-Paar am Donnerstag wieder über die 1,17er Marke gestiegen und bewegt sich am Freitag in einer engen Spanne um diesen Wert. Das sollte den Markt zusätzlich stützen.

Im vorbörslichen Handel stechen zunächst die Aktien der Swiss Re (+0,5%) mit dem grössten Kursplus hervor. Aber auch die übrigen Finanzwerte wie Credit Suisse, UBS, Zurich Insurance, Julius Bär und Swiss Life gewinnen um 0,4 bis 0,2 Prozent hinzu. Sie hatten gerade bei der kurzzeitigen Korrektur Mitte der Woche besonders stark Federn gelassen.

Die drei Schwergewichte Novartis (+0,3%), Nestlé und Roche (+0,2%) bewegen sich derweil in etwa mit dem Markt.

Der eigentliche Nachrichtenfluss findet an diesem Tag eher in den hinteren Reihen statt. Der weltgrösste Schokoladehersteller Barry Callebaut (+0,2%) hat über den Geschäftsverlauf in den ersten neun Monaten berichtet.

Ems Chemie (+1,3%) ist im ersten Halbjahr weiter gewachsen und erhöht die Dividende. Überraschend hat auch der Vermögensverwalter GAM (-1,2%) über das erste Halbjahr berichtet und erwartet demnach ein geringeren Konzerngewinn als noch im Vorjahr.

hr/kw

(AWP)