Aktien Schweiz Vorbörse: Gehaltene Eröffnung erwartet

Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Dienstag die Aufschläge vom Vortag vorerst verteidigen. Die vorbörslichen Indikationen deuten auf eine gehaltene Eröffnung hin. Die gute Konjunkturlage stütze derzeit und sorgte auch für gute Vorgaben aus Übersee. Die Wall Street hatte am Vortag auf positive Frühindikatoren reagiert, im Handelsverlauf nach Europa-Schluss jedoch etwas nachgegeben. Auch in Asien setzte sich die Erholung nach der jüngsten Konsolidierung fort und in Japan und Hongkong wurden zeitweise deutliche Aufschläge gesehen.
21.11.2017 08:45

Bei der US-Notenbank wird ein weiterer Posten frei. Janet Yellen hat angekündigt, nach dem Amtsantritt ihres Nachfolgers Jerome Powell auch ihren Posten im Board of Governors aufzugeben. Das Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung steht am Mittwoch zur Veröffentlichung an. Hierzulande hat der Aussenhandel im Oktober einen deutlichen Anstieg des Überschusses ausgewiesen. Das Exportwachstum sei breit abgestützt gewesen.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI notiert um 08.20 Uhr mit -0,01% kaum tiefer bei 9'298,35 Punkten. Bis auf wenige Ausnahmen geben fast alle Titel leicht nach und die Spanne liegt in einem engen Bereich zwischen unverändert und -0,1%.

Mit der Veröffentlichung der Uhrenexporte stehen Swatch (+1,0%) und Richemont (+0,6%) im Fokus. Die Zahlen der EZV haben für den Oktober einen deutlichen Anstieg ausgewiesen und sich damit weiter erholt. Insbesondere die Ausfuhren nach Japan, China und Hongkong legten kräftig zu. Bereits am Vortag hatten optimistische Äusserungen von Swatch-CEO Nick Hayek für Rückenwind gesorgt.

Bei den Banken deutet sich bei Julius Bär (+0,5%) eine Fortsetzung der positiven Reaktion auf die Zahlen vom Vortag an. Die präsentierten Werte werden auch von den Analysten gelobt. Die Grossbankenwerte CS und UBS (je -0,1%) bleiben demgegenüber im Marktschnitt. Für alle drei Titel hat Goldman Sachs die Kursziele angehoben.

Roche (GS vorbörslich unv.) hatte am Vortag nach Produkt-News mit einem Kurssprung auch den Gesamtmarkt beflügelt. Bei der HSBC wird in Folge das Kursziel um zwei auf 205 CHF angehoben. Die Einstufung "Reduce" wird jedoch bekräftigt. Gerade bei IMpower müsse man zuerst die genauen Daten abwarten, die Roche an einem Kongress im Dezember vorlegen will. Die HAVEN 3-Ergebnisse wiederum untermauerten die Stärke des Mittels, heisst es.

Auch Novartis (-0,1%) bleiben unauffällig. Nestlé (unv.) soll sich Medienberichten zufolge für das US-Unternehmen Hain Celestial interessieren. Mit einem Umsatz von zuletzt 2,9 Mrd wäre das auf biologische und vegetarische Nahrungsmittel spezialisierte Unterhemen schon eine grössere Akquisition.

Am breiten Markt hat Valora (-0,8%, gemittelt 319,50 CHF) das Bookbuilding für die bei einer Kapitalerhöhung emittierten Aktien vorzeitig abgeschlossen. Die Titel werden zu 310 CHF ausgegeben und der Nettoerlös beträgt 166 Mio CHF. Damit wird die Übernahme von Backwerk finanziert.

Der Industriekonzern Sulzer (-0,1%) hat die geplante Akquisition der neuseeländischen Firma Simcro gestoppt. Die Genehmigung der örtlichen Behörden konnte nicht innerhalb des erforderlichen Zeitrahmens eingeholt werden. Der Aktienkaufvertrag wurde entsprechend annulliert.

yr/cf

(AWP)