Aktien Schweiz Vorbörse: Kaum verändert erwartet

Der Schweizer Aktienmarkt zeigt sich am Freitag im vorbörslichen Geschäft kaum verändert, wobei der Grundton positiv ist. Die Vorgaben der wichtigsten Überseebörsen bieten Unterstützung. In den USA hatte der Leitindex Dow Jones am Vorabend nach zaghaftem Beginn kontinuierlich an Wert gewonnen und den Handel am Ende gut im Plus abgeschlossen. Aussagen von US-Finanzminister Steven Mnuchin, wonach die Regierung schon bald die Steuern senken könnte, hätten negative Faktoren wie die insgesamt enttäuschenden Geschäftsberichte der Unternehmen, mässige amerikanische Konjunkturdaten und die anhaltenden politischen Unsicherheiten in den Hintergrund gedrängt, hiess es. Auch in Asien stehen die Börsenampeln auf Grün.
21.04.2017 08:45

Am Berichtstag rücken Konjunkturdaten aus Europa und den USA in den Fokus der Anleger. In Europa stehen am späteren Morgen die Daten zu den Einkaufsmanagerindizes der jeweiligen Länder sowie der Eurozone und auch die Angaben zur Februar-Leistungsbilanz auf dem Programm. Aus den USA folgen am Nachmittag ebenfalls PMI- und am späteren Nachmittag Häuser-Daten.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,06% höher bei 8'563,28 Punkten.

In einem nachrichtenarmen Umfeld zeigen sich bei den Blue Chips kaum nennenswerte Veränderungen. Einzig Swatch fallen mit Abgaben von -0,7% aus dem Rahmen. Offensichtliche News zu dem Uhrenkonzern waren bislang allerdings nicht auszumachen. Auch Clariant (-0,1%) werden tiefer taxiert, nachdem der Titel bereits am Vortag mit -0,8% der grösste Verlierer war.

Die am Vortag nach besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen noch starken ABB (+0,1%) notieren unauffällig. Die Indexschwergewichte Roche, Novartis und Nestlé werden jeweils um ebenfalls 0,1% höher taxiert. Am Vortag hatten die Nestlé-Titel den Gesamtmarkt gestützt, nachdem der weltgrösste Nahrungsmittelhersteller mit den vorgelegten Zwischenergebnis insgesamt positiv überrascht hatte.

Swiss Re (+0,1%) könnten im Handelsverlauf etwas stärker in den Blick geraten, wenn ab 14 Uhr die Generalversammlung stattfindet. Zuletzt waren Konzerne wie ABB und Georg Fischer an den Generalversammlungen mit ihren Vergütungsberichten auf unerwarteten Gegenwind gestossen.

Die Musik spielt eindeutig im breiten Markt, wo die Aktie des Bankensoftwareanbieters Temenos nach starken Quartalszahlen um 2,1% zulegt. Gesucht sind auch Sulzer (+1,6%) nach einer Kaufempfehlung der UBS und Basilea (+1,6%) aufgrund von Produktneuigkeiten.

Auf der Gegenseite fallen Panalpina nach schwachen Quartalszahlen um 1,7% zurück. Im Blick sind nach Zahlen zudem BB Biotech und Inficon sowie das Spezialitäten-Chemieunternehmen Dottikon ES. Letzteres gab bekannt, die Lösungsmittelaufarbeitung für Dritte in der zweiten Hälfte 2017 einzustellen, was das Jahresergebnis mit 5 Mio CHF belastet. Das Telemedizinunternehmen SHL hat die vakanten Posten des CEO und CFO nun ad interim besetzt.

cp/tp

(AWP)