Aktien Schweiz Vorbörse: Klares Plus erwartet - Positive US-Vorgaben

Am Schweizer Aktienmarkt findet die Aufwärtsbewegung am Mittwoch gemäss vorbörslichen Indikationen eine Fortsetzung, wobei ein neues Jahreshoch in Griffweite ist. Sowohl aus Asien als auch aus den USA sind die Vorgaben positiv. In New York sorgte der neuste nordkoreanischer Raketentest nur vorübergehend für einen kleinen Dämpfer, dann ging die Rekordjagd weiter. Marktbeobachter erklären sich die Euphorie am Aktienmarkt mit jüngsten Fortschritten bei der von US-Präsident Donald Trump geplanten Steuerreform.
29.11.2017 08:36

An den Finanzmärkten wird nach der gestrigen Rede des designierten neuen Fed-Chefs Jerome Powell ausserdem weiter fest mit einer US-Leitzinserhöhung im Dezember gerechnet. "Die Rahmenbedingungen sprechen für eine Anhebung", sagte Powell vor dem Bankenausschuss des Senats. Für den heutigen Tag stehen sowohl in Europa als auch in den USA einige marktrelevante Konjunkturdaten auf der Agenda.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI steht um 08.20 Uhr 0,42% höher bei 9'359,88 Punkten. Das Gros der Blue Chips notiert zwischen 0,3% und 0,5% im Plus.

Das trifft an einem grundsätzlich an Schweizer Unternehmensnews nachrichtenarmen Morgen auch auf die drei defensiven Schwergewichte Novartis (+0,4%), Roche und Nestlé (je +0,3%) zu. Nestlé waren noch am Vortag das klare Zugpferd des SMI gewesen und hatten sogar kurzzeitig ein neues Allzeithoch erreicht.

Bei den Bankentiteln fallen vorbörslich UBS und Credit Suisse (je +1,0%) mit einem deutlichen Plus auf. Letztere führen am Donnerstag ihren von den Analysten mit Spannung erwarteten Investorentag in London durch. Im Vorgang zu diesem Event hat Baader Helvea die Bewertung für Credit Suisse mit "Buy" und einem Kursziel von 20 CHF wieder aufgenommen. Im Jahr 2018 werde die Restrukturierung der Bank erste Früchte tragen, hiess es.

Einziger vorbörslicher Verlierer sind Sonova (-0,9%). Morgan Stanley hat das Rating für die Papiere auf 'Underweight' gesenkt, das Kursziel liegt nur noch bei 144 CHF nach 160 CHF. Aktuell stehen die Valoren bei 161,80 CHF.

Clariant (+0,5%) dürften sich umgekehrt wieder von ihren Vortagesverlusten erholen. Am Dienstag hatte sich das Management des Basler Konzerns einen erneuten Schlagabtausch mit dem Investor White Tale geliefert.

Auch mit LafargeHolcim und Richemont (je +0,4%) geht es laut vorbörslicher Indikation wieder nach oben. Am Vortag hatten die Papiere der beiden Unternehmen zu den Tagesverlieren gehört. Im Bezug auf die Luxusgüterindustrie ist die gute Neuigkeit des heutigen Tages, dass die Branche 2018 mit 3% wachsen dürfte.

Im breiten Markt sorgen VAT (+1,4%) für etwas Gesprächsstoff. Der CEO des Vakuumventilherstellers aus dem St. Galler Rheintal bestätigte in einem Interview die aktuellen Ziele. Er möchte dieses Jahr 30% mehr Umsatz erzielen und eine EBITDA-Marge auf Vorjahreshöhe (31,1%) erreichen.

Weiter lohnt sich ein Blick auf die Aktien von Ascom (+1,6%). Der Technologiekonzern hat in Norwegen einen Grossauftrag erhalten.

Ausserdem zeichnet sich mit Gategroup eine Rückkehr an die Börse ab. Bereits 2018 könnte der Besitzer, die chinesische HNA-Gruppe, Gategroup-Aktien platzieren.

kw/rw

(AWP)