Aktien Schweiz Vorbörse: Leicht festere Tendenz - ABB geben nach

Der Schweizer Aktienmarkt dürfte den Handel am Mittwoch mit einer etwas festeren Tendenz in Angriff nehmen. Für allgemein gute Stimmung sorge die US-Politik, heisst es im Handel. In Washington hat der Senat mit einer knappen Mehrheit die umstrittene Steuerreform der Republikaner um US-Präsident Donald Trump verabschiedet. Allerdings sei die Annahme der Reform an den Märkten zumeist eingepreist, heisst es.
20.12.2017 08:45

Nach der Verabschiedung der Steuerreform im Senat stehen US-Präsident Donald Trump und die Republikaner kurz vor ihrem ersten grossen Erfolg. Bevor Trump das Gesetz unterzeichnen kann, muss allerdings das Repräsentantenhaus noch einmal darüber abstimmen, nachdem das erste positive Votum gegen einige Verfahrensregeln verstiess. Die Frage sei jedoch, ob die US-Wirtschaft überhaupt die steuerlichen Anreize brauche, meint ein kritischer Marktbeobachter.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI steht um 08.20 Uhr 0,05% höher bei 9'403,95 Punkten. Die meisten vorbörslich gehandelten Aktien steigen um 0,1% leicht an, so etwa auch die Schwergewichte Nestlé, Novartis und Roche, oder die Grossbankentitel Credit Suisse und UBS.

Bei den Blue Chips zieht ABB (-0,6%) die Blicke der Investoren auf sich. Der Industriekonzern kündigte die Trennung von verschiedenen Aktivitäten im Bereich Engineering, Procurement, Construction (EPC) an. Den Fokus will ABB auf wachstumsstarke Segmente verlagern, und es sollen Geschäftsrisiken reduziert werden. Der Umbau hat im vierten Quartal Sonderkosten von 150 Mio USD auf Stufe EBITA zur Folge und wird zusätzlich beim Reingewinn zu einer Vorsteuerbelastung von 75 Mio USD führen.

Während ABB mit den News leicht nachgeben, klettern die Aktien des Reisedetailhändlers Dufry vorbörslich um 4,1% in die Höhe. Der Auslöser ist der Einstieg des US-Milliardärs Paul Singer als neuer Grossaktionär. Singer hat einen Anteil von 5,57% an Dufry erworben, wie aus einer Pflichtmitteilung der SIX Swiss Exchange hervor geht.

Sika (+0,1%) bewegen sich dagegen kaum vom Fleck. Der Bauchemiekonzern übernimmt im Bereich Expansionsfugen das US-Unternehmen Emseal Joint Systems mit einem Jahresumsatz von umgerechnet 40 Mio CHF. Die Übernahme ergänze die Produktpalette von Sika im Bereich Kleb- und Dichtstoffe und biete ein grosses Cross-Selling-Potenzial, teilte Sika mit.

Einen grossen Sprung machen im vorbörslichen Geschäft auch die Aktien von Idorsia (+3,1%). Die Actelion-Nachfolgerin wird künftig mit Roche (GS: +0,1%) auf dem Gebiet der Krebs-Immuntherapie gemeinsam forschen. Ziel der Forschungskooperation sei es, die neue Wirkstoffklasse von Idorsia voranzubringen, teilten die beiden Unternehmen mit. Dies gibt den Idorsia-Titeln Auftrieb.

Auch Kudelski (+0,9%) werden vorbörslich gesucht. Der Technologiekonzern treibt die im Sommer eingeleitete Transformation, insbesondere des Digital TV-Geschäfts, voran. Als Teil davon werden etwa die Tochtergesellschaften Nagra und Conax vollständig in den Bereich integriert. Kudelski rechnet mit "materiell" hohen Restrukturierungskosten, die grösstenteils 2018 verrechnet werden. Die EBIT-Guidance für 2017 wurde bestätigt.

Tendenziell steigende Kurse werden desweiteren bei AMS (+1,1%) und Aryzta (+0,9%) erwartet. Der Halbleiterhersteller AMS gab eine Kooperation mit dem chinesischen Unternehmen Odithc für Produkte im Bereich Ultraschall-Durchflussmessgeräte bekannt. Aryzta dürften derweil von einer Rating-Höherstufung sowie einer Kurszielerhöhung profitieren, wie es im Handel heisst.

mk/rw

(AWP)

Ausgewählte Produkte auf SMI

Symbol Typ Coupon PDF
MCEQJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 9.00% PDF
MCFXJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 8.40% PDF
MCEDJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 8.30% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär