Aktien Schweiz Vorbörse: Leicht tieferer Handelsstart erwartet

Der Schweizer Aktienmarkt zeigt sich am Montag im vorbörslichen Geschäft etwas tiefer. Nachdem der Leitindex SMI am vergangenen Freitag auf einem Jahreshoch geschlossen hatte, erwarten Händler nun erst einmal eine Verschnaufpause. Die Stimmung sei weiter freundlich. Jedoch würden für den Wochenstart aufgrund der Vorgaben aus den USA und Asien erst einmal keine weiteren Treiber gesehen.
06.11.2017 08:45

Die Aktienmärkte in Asien präsentieren sich uneinheitlich. Für etwas Bewegung könnten Daten aus der Eurozone sorgen, etwa die Einkaufsmanagerindizes für die Dienstleiter oder das Sentix-Investorenvertrauen. Zudem stehen Auftragsdaten aus der deutschen Industrie auf der Agenda.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI notiert um 08.20 Uhr 0,13% tiefer bei 9'309,72 Punkten. Die Einzeltitel weisen grossmehrheitlich ein Minus von rund 0,20% auf.

Ausreisser nach oben sind unter den 30 Blue Chips Novartis mit +0,1%. Der Pharmakonzern hat für die Zelltheparie CTL019 (Tisagenlecleucel) bei der European Medicines Agency (EMA) die Zulassung für zwei Indikationen beantragt.

Die beiden übrigen Schwergewichte Roche und Nestlé notieren demgegenüber im negativen Marktschnitt. Die Roche japanische Tochter Chugai hat positive Ergebnisse das Vitamin-D3-Derivat Eldecalcitol aus einer Phase-III-Studie gemeldet.

Etwas deutlicher im Minus rangieren vorbörslich ABB und Adecco, sowie die Grossbanken UBS und CS (je -0,3%). Für Bewegung könnten noch Analystenbewertungen führen. Für Swiss Re (-0,2%) hat JPMorgan das Ziel auf 110 (108) CHF erhöht bei bestätigter "Overweight"-Einstufung. Für Clariant (-0,4%) hebt die US-Bank das Kursziel auf 24 (21) CHF an, bei beibehaltener "Neutral"-Bewertung. Das Ziel liegt unter dem Schlusskurs von Freitag von 26 CHF.

Am breiten Markt fällt Temenos (+1,0%) nach einem Auftrag aus den USA positiv aus dem Rahmen. Eine global tätige Tier 1-Bank hat sich für das Core-Banking-System T24 der Genfer entschieden. Der Name des Kunden oder das Volumen des Auftrags werden nicht genannt.

Oerlikon (-0,2%) werden im Nachgang der Zahlen aus der vergangenen Woche von der CS neu mit "Neutral" statt "Outperform" bewertet. Das Kursziel steigt jedoch leicht auf 16,50 (16,00) CHF. Im vierten Quartal rechnet der Analyst mit einem schwächeren Wachstumsmomentum und mit Blick auf die Bewertung gebe es nur noch begrenztes Aufwärtspotenzial.

Der Beteiligungsfirma New Venturetec (kein vorbörslicher Kurs) ist im per Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 die Rückkehr in die schwarzen Zahlen gelungen. Leclanché baut für einen Bremer Versorger eine 15 MWh Speicherlösung

Actelion hat heute seinen letzten Handelstag vor dem morgigen Delisting. Der US-Konzern Johnson&Johnson (J&J) hatte die rund 30 Mrd USD schwere Übernahme im Juni abgeschlossen und die noch im Umlauf befindlichen Aktien wurden inzwischen für kraftlos erklärt. Die Inhaber solcher Aktien erhalten 280 USD je Aktie.

yr/cf

(AWP)