Aktien Schweiz Vorbörse: Leichte Gewinne erwartet

Der Schweizer Aktienmarkt dürfte den vorbörslichen Indikationen zufolge am Donnerstag wieder etwas höher in den Handel starten. Die Vorgaben aus Übersee liefern dabei allerdings keine klare Richtung. Während einerseits die US-Börsen zur Wochenmitte einen weiteren Dämpfer erhalten haben, waren andererseits in Asien insbesondere der japanische Aktienmarkt stark. Nach zuletzt sechs Verlusttagen in Folge zeigte der Nikkei somit eine Gegenbewegung.
16.11.2017 08:42

In den USA verminderten umgekehrt wachsende Zweifel am Zustandekommen der US-Steuerreform sowie der jüngste Rückgang der Ölpreise die Risikobereitschaft der Anleger, berichteten Händler. Statt Aktien waren in diesem Umfeld vermeintlich sichere Häfen wie Staatsanleihen gefragt. Am Markt besteht derweil keine Einigkeit darüber, ob es sich bei den jüngsten Kursentwicklungen um einen Stimmungswandel oder bloss um Gewinnmitnahmen handelt.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI notiert um 08.20 Uhr um 0,11% höher bei 9'099,60 Punkten. Die Spanne bei den Blue Chips liegt zwischen +0,1 und +0,6%.

Vorbörslich zu den grössten Gewinnern gehören Zurich (+0,6%). Der Konzern hatte an seinem Investorentag deutlich gemacht, dass er sich auf Kurs sieht, um in Zukunft profitabel zu wachsen. Allerdings hatten die Aktien am Vortag noch mit dem Gesamtmarkt leichter tendiert.

Ebenfalls erholt präsentieren sich am Morgen die Finanztitel. Sowohl Credit Suisse als auch UBS und Julius Bär gewinnen werden um 0,1% höher taxiert.

Die Schwergewichte Nestlé, Novartis, und Roche wirken sich vorbörslich ebenfalls stützend aus. Sie gewinnen allesamt 0,1%.

Für Gesprächsstoff sorgen LafargeHolcim (+0,1%). Am Vortag hatten sie verloren, nachdem die französische Justiz eine Hausdurchsuchung beim Zementriesen abgeschlossen hatte. Der Konzern steht in Zusammenhang mit den Vorgängen in einem syrischen Lafarge-Werk in den Jahren 2013 und 2014 im Visier der französischen Behörden.

Neben LafargeHolcim tendieren auch die Zykliker wie ABB, Adecco und Richemont (alle +0,1%) mit dem Markt freundlich.

Am breiten Markt geht es vor allem für EFG (+2,6%) aufwärts. Die Privatbanken-Gruppe hat nach eigenen Angaben zwischen Juli und Oktober 2017 einen leichten Nettoneugeldzufluss sowie eine "solide Profitabilität" im Kerngeschäft verbucht.

Zum Handelsstart steht ausserdem das IPO des Gebäudetechniks- und Gebäudehülle-Unternehmens Poenina bevor. Am Vortag hatte es den Ausgabekurs der Aktien auf 46 CHF festgesetzt und damit das obere Ender der Preisspanne erreicht. Es handelt sich um den sechsten Börsengang an der SIX dieses Jahr. Zuletzt hatten Landis+Gyr den Sprung aufs Parkett gewagt.

kw/cp

(AWP)