Aktien Schweiz Vorbörse: Leichte Gewinne zum Wochenbeginn erwartet

Der Schweizer Aktienmarkt könnte nach einer verlustreichen Woche am Montag zunächst moderat fester in den Handel starten. Die Vorgaben von den asiatischen Börsen sind am Montag uneinheitlich: Während die Börsen in Japan und Südkorea stabile Kurse meldeten, ging es an Chinas Märkten abwärts. US-Präsident Donald Trump hatte Peking weitere Zölle auf Waren im Wert von 267 Milliarden US-Dollar angedroht. Derweil zogen die chinesischen Konsumentenpreise erneut etwas stärker an als zuletzt, liegen allerdings weiter deutlich unter dem Ziel der Regierung.
10.09.2018 08:45

Die Marktturbulenzen in etlichen Schwellenländern, die Unsicherheiten rund um den Brexit und die globalen Handelskonflikte hatten die europäischen Börsen in der vergangenen Woche stark belastet. Der SMI gab unter dem Strich 1,5 Prozent ab und steht unter 8'900 Punkten, nachdem zum Wochenstart noch die 9'000er-Marke zurückerobert worden war.

Der SMI wird im vorbörslichen Handel bei Julius Bär gegen 8.20 Uhr 0,22 Prozent tiefer bei 8'862,49 Punkten gestellt.

Deutlich aus der Reihe tanzen Richemont (+2,1%) mit einem kräftigen Plus. Der Luxusgüterkonzern Richemont erzielte in den ersten fünf Monaten des laufenden Geschäftsjahrs deutlich mehr Umsatz, auch organisch konnten die Markterwartungen übertroffen werden. Neu wird zudem Jérôme Lambert die Leitung der Gruppe übernehmen. Nach dem Abgang von Richard Lepeu im April 2017 war bewusst auf die Nominierung eines neuen Geschäftsleiters verzichtet und die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt worden.

Im Schlepptau von Richemont dürften auch Swatch (vorbörslich +1,6%) zulegen.

Ausserdem könnten noch Credit Suisse (+0,6%) von einer Heraufstufung profitieren. Barclays sagt neu "Equal Weight" nach zuvor "Underweight". Die Schwergewichte gehen indes auseinander: Während Nestlé (+0,1%) vorbörslich kaum bewegt sind, verlieren Roche (-0,4%) etwas und Novartis (+0,6%) legen zu.

Swiss Re (+0,1%) tendieren wenig auffällig. Der Rückversicherer rechnet mit einem stabilen Preisumfeld, wie das Unternehmen anlässlich des jährlichen Branchentreffens "Les Rendez-vous de Septembre" in Monte Carlo schreibt. Das Marktumfeld bleibe zwar herausfordernd, es böten sich aber kurz- und langfristig Wachstumschancen.

Am breiten Markt zeigen sich zudem AMS und Logitech (je -0,9%) entgegen den Trend schwächer. Auch in den USA litten die Bewertungen der Tech-Werte in der vergangenen Woche unter Gewinnmitnahmen.

ys/ra

(AWP)

 
Aktuell+/-%
SMI10'342.63-0.89%