Aktien Schweiz Vorbörse: Leichte Verluste - US-China-Deal eingepreist

Der Schweizer Aktienmarkt zeigt sich am Montag im vorbörslichen Geschäft etwas schwächer. Nach drei starken Tagen zum Ende der vergangenen Woche herrscht zum Start in die neue vorerst etwas Zurückhaltung. Die noch am Freitagabend verkündete Einigung zwischen den USA und China auf ein Teilabkommen und die damit verbundene Entspannung im seit mehr als einem Jahr andauernden Handelskrieg wird in Marktkreisen zwar mit Erleichterung aufgenommen. Die Aktienkurse hatten dies nach positiven Vorzeichen aber bereits vorweggenommen, so dass die Luft nach oben zumindest für den Moment etwas ausgereizt scheint.
14.10.2019 08:40

Dass der Handelsstreit seine Spuren hinterlässt, zeigte sich zu Wochenbeginn bei den Zahlen zum chinesischen Aussenhandel. Dieser hat sich im September klar schwächer entwickelt als erwartet, was die zuletzt deutlich grösser gewordenen Konjunktursorgen nicht schmälert. Im Tagesverlauf rücken aus der Eurozone mit den Angaben zur Industrieproduktion weitere Daten in den Mittelpunkt. Gerade aus der Industrie kamen zuletzt kaum gute Nachrichten.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI gibt bis um 08.15 Uhr um 0,09 Prozent auf 10'007,96 Punkte nach. Die Bluechips werden dabei ausnahmslos um rund 0,1 Prozent tiefer gestellt, Nachrichten zu einzelnen Unternehmen gibt es kaum.

Im Dauerfokus stehen dafür Sunrise (+1,5%), welche gegen den allgemein etwas schwächeren Trend klar höher gestellt werden. Der Telekom-Konzern hat im Kampf für die umstrittene UPC-Übernahme neue Unterstützung bekommen. So hat sich einerseits der Stimmrechtsberater Glass Lewis hinter die Transaktion gestellt. Andererseits hat sich der Verkäufer von UPC, Liberty Global, bereit erklärt, die Kapitalerhöhung von Sunrise mit einem Betrag von bis zu 500 Millionen Franken zu unterstützen. Liberty Global würde dadurch zu einem bedeutenden Aktionär von Sunrise.

Im breiten Markt stehen zudem Klingelnberg nach einer Gewinnwarnung unter Beobachtung. Auch Implenia stehen etwas im Fokus, nachdem die Aktionärsgruppe Veraison und Parmino (Max Rössler) den Abbruch der Gespräche mit dem Verwaltungsrat von Implenia und deren Beratern bekanntgegeben hat.

Für den geplanten Börsengang des IT-Unternehmens SoftwareOne beginnt am heutigen Montag ausserdem die Bookbuilding-Periode. Der Börsengang ist um den 25. Oktober geplant.

cf/

(AWP)

 
Aktuell+/-%
SMI10'539.17+0.19%