Aktien Schweiz Vorbörse: Leichtes Plus erwartet

Der Schweizer Aktienmarkt dürfte nach dem Auf und Nieder der vergangenen Tage am Freitag die Erholung des Vortages fortsetzen. Damit trotzt der hiesige Markt den negativen Vorgaben aus den USA und den gemischten Vorgaben aus Fernost. In den USA waren die Aktienmärkte auf Talfahrt gegangen, weil die Anleger schneller steigende Zinsen durch die US-Notenbank Fed befürchten. Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten verstärkten diese Sorgen noch.
19.10.2018 08:45

Zugleich seien die Investoren beunruhigt mit Blick auf die weltweite Wirtschaft, heisst es am Markt. Denn nach wie vor ist ein Ende des Handelskonflikts zwischen den USA und insbesondere China nicht in Sicht. Hinzu kam, dass die chinesische Wirtschaft schwächer wuchs als Ökonomen dies erwartet hatten. In einem Schlussspurt konnten die chinesischen und koreanischen Börsen indes den Handel mit deutlichen Gewinnen beenden, während in Tokio die klaren Verluste im späten Handel eingegrenzt wurden.

Gegen 8.17 Uhr steht der SMI im vorbörslichen Handel bei Julius Bär um 0,19 Prozent im Plus bei 8'795,52 Punkten, wobei eine Mehrzahl der Titel zwischen 0,05 Prozent und 0,14 Prozent zulegen. Etwas tiefer werden bei den Blue Chips einzig die beiden Grossbanken UBS und Credit Suisse gesehen, die je um 0,04 Prozent nachgeben.

Vorbörslich stützen die Schwergewichtgen Novartis-Aktien mit einem Plus von 0,7 Prozent den Index. Der Pharmakonzern hatte bereits am Vortag an der Börse um knapp 2 Prozent zugelegt, nachdem die Anleger die Zahlen zum dritten Quartal als überzeugend befunden hatten. In der Folge haben die Credit Suisse und CFRA ihre Kursziele für den Pharmakonzern erhöht. Konkurrentin Roche legt derweil um 0,11 Prozent zu.

Am breiten Markt kommt bei Vontobel (+0,65%) die Übernahme des US-Geschäfts der Privatbank Lombard Odier im vorbörslichen Handel gut an.

jb/ys

(AWP)