Aktien Schweiz Vorbörse: Leichtes Plus - Uhrenwerte im Blick

Der Schweizer Aktienmarkt zeigt sich am Dienstag vor dem offiziellen Handelsbeginn wenig verändert bei positiven Grundton. Mit Blick auf die Vorgaben der wichtigsten Überseebörsen überrascht das kaum. In den USA legte der Leitindex Dow Jones zum Wochenbeginn nur moderat zu und bewegte sich nach Europaschluss kaum mehr vom Fleck. Auch in Asien hielten sich die Kursbewegungen in Grenzen, wobei sich allerdings die Börse in Hongkong fest präsentiert.
22.08.2017 08:45

Hierzulande schreitet die Berichtssaison voran, sie verlagert sich allerdings je länger je stärker auf den breiten Markt. Unter Beobachtung stehen im Segment der Blue Chips die Aktien der beiden Uhrenhersteller Swatch und Richemont nach den Aussenhandels- bzw. - konkret - den Uhrenexportdaten. Mangels Konjunkturdaten richtet sich der Blick der Investoren bereits auf die am Donnerstag beginnende Notenbankkonferenz in Jackson Hole.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert gegen 08.20 Uhr 0,19% höher bei 8'900,89 Punkten. Alle Indexwerte werden höher taxiert.

Swatch und Richemont (beide +0,2%) zeigen sich unauffällig. Die Schweizer Uhrenexporte haben sich im Juli weiter erholt, wenn auch das Wachstumstempo etwas hinter den letzten beiden Monaten zurückgeblieben ist. Beide Titel haben sich im bisherigen Jahresverlauf deutlich besser als der Gesamtmarkt entwickelt. Anleger würden auf eine anhaltende Erholung bei den Uhrenverkäufen spekulieren, hiess es dazu im Handel, die positiven Daten dürften damit weitestgehend bereits eingepreist sein.

Etwas fester notieren Swiss Life (+0,6%), ohne dass bislang jedoch kursbewegende News zum Titel auszumachen sind. Unter den hiesigen Assekuranzwerten entwickelten sich Swiss Life seit Jahresbeginn am besten. Die übrigen Finanzwerte werden im Rahmen des Gesamtmarktes höher taxiert. Dies gilt auch für die beiden Grossbankenwerte UBS (+0,3%) und CS (+0,2%), die am Vortag noch zu den grossen Verlierern gehört hatten, als das Segment europaweit unter Druck gestanden hatte.

Die Schwergewichte Nestlé und Novartis (je +0,2%) dürften an die Gewinne vom Vortag anknüpfen. Das gleiche gilt für die Roche "Bons" (+0,2%), die zum Wochenbeginn den Gesamtmarkt noch zurückgebunden hatten.

Die Musik spielt am Dienstag ganz klar im breiten Markt, wo nach Zahlen unter anderem die Aktien der Luzerner KB sowie der VP Bank, die Industriewerte Schlatter, Huber+Suhner und Bossard und die Titel des Nahrungsmittel-Herstellers Orior unter Beobachtung stehen. Vorbörsliche Kurse werden für die Titel nicht gestellt.

Mit einem Plus von 0,7% fallen Straumann auf. Für den Titel des Zahnimplantateherstellers liegen positive Analystenkommentare nach der Zahlenvorlage in der Vorwoche und der Bekanntgabe einer Übernahme vor. Bei Kepler Cheuvreux rechnet man damit, dass Straumann dank dem Zukauf von ClearCorrect in den nächsten zehn Jahren im zweistelligen Wachstumsbereich bleiben werde und erhöht das Rating auf "Hold". Bei Jefferies wurden nach der Übernahme die Gewinnschätzungen und das Kursziel erhöht.

cp/ra

(AWP)