Aktien Schweiz Vorbörse: Positive Eröffnung erwartet - Roche ziehen an

Der Schweizer Aktienmarkt dürfte mit Kursgewinnen in den neuen Handelstag starten. Die Vorgaben präsentieren sich allerdings durchzogen. So hatten die US-Börsen am Vorabend nach dem europäischen Börsenschluss insgesamt nachgegeben, allerdings konnten sich die Technologiewerte von den jüngsten Kursabgaben erholen. In Asien zeigt sich auch der japanische Aktienmarkt nach den starken Verlusten des Vortags erholt.
07.12.2017 08:45

Ins Zentrum des Marktinteresses rücken die am Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktdaten, weitere Hinweise dazu stehen am heutigen Nachmittag mit der Publikation der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe an. Dagegen scheinen die neuen geopolitischen Spannungen die Finanzmärkte wenig zu beeindrucken, wie ein Marktbeobachter feststellt. So birgt die Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels durch US-Präsident Trump einiges Eskalationspotenzial, dazu kommen neue Kriegsdrohungen Nordkoreas in Richtung der USA.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI steht um 08.25 Uhr 0,58% im Plus bei 9'363,86 Punkten. Dabei zeigen sich alle Titel im Plus.

Deutliche Kursgewinne entfallen vorbörslich auf Roche (+2,1%). Der Pharmakonzern hat neue Studiendetails zu einer neuen Lungenkrebs-Kombinationstherapie mit dem Immun-Therapeutikum Tecentriq sowie Avastin und Chemotherapie vorgelegt, zudem hat der Basler Konzern weitere Informationen zu seinem Bluter-Medikament Hemlibra präsentiert.

Ebenfalls klar fester zeigen sich die am Vortag noch schwachen Novartis (+0,6%). Das Unternehmen hat nun die Angebotsphase für die im Oktober angekündigte Übernahme des auf Nuklearmedizin spezialisierten Unternehmens Advanced Accelerator Applications (AAA) begonnen, wobei eine Andienungsquote von mindestens 80% angestrebt wird. Zudem hat der Pharmakonzern positive Studiendaten zu seinem Krebsmittel Kisqali angekündigt.

Nestlé (+0,1%) zeigen sich vorbörslich dagegen unauffällig. Am Mittwoch hatten die Titel des SMI-Schwergewichts mit deutlichen Avancen die Indizes gestützt, wobei sie zeitweise das bisherige Jahreshoch von 86,40 CHF egalisierten.

Aryzta (+0,1%) legen nur leicht zu, nachdem die Titel des Backwarenkonzerns am Vortag zu den deutlichen Gewinnern gehört hatten. Das Unternehmen hat am Morgen die schon am Mittwoch kolportierten Berichte bestätigt, dass es aus seiner Beteiligung am französischen Tiefkühlproduktehersteller Picard eine Ausschüttung erwarten darf.

Im Plus zeigen sich vorbörslich die Aktien der Grossbanken UBS und CS (+0,2%), die am Vortag noch klar im Minus aus dem Handel gegangen waren. Partners Group (+0,1%) hat bekanntgegeben, seit Anfang Jahr für die Kunden US-Büroliegenschaften im Wert von über 1 Mrd USD erworben zu haben.

Am breiten Markt ziehen die Titel des Chipherstellers AMS (+3,2%) an, die vom Rebound der Technologiewerte an der US-Börse profitieren dürften. Am Vortag hatten AMS mit einem Minus von 5,9% noch zu den schwächsten Titeln am Markt gehört. Der Versicherer Helvetia (+0,2%) hat mitgeteilt, dass sein Venture Fund eine Investition in Millionenhöhe in ein estnisches Insurtech-Unternehmen getätigt hat.

Der Komponentenhersteller Schaffner (kein Kurs) hat für sein Ende September abgeschlossenes Geschäftsjahr 2016/17 eine Umsatz- und Gewinnzunahme vermeldet. Das Pharmaunternehmen Cassiopea hat derweil die Rekrutierung eines Phase II-Versuch für ein Gel zur Behandlung von Genitalwarzen abgeschlossen.

tp/ys

(AWP)