Aktien Schweiz Vorbörse: SMI vor Stabilisierungsversuch

Am Schweizer Aktienmarkt zeichnet sich zum Wochenbeginn eine Stabilisierung ab. Der Leitindex SMI dürfte seitwärts eröffnen. Die Angst vor einer Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China und die stockenden Freihandelsgespräche zwischen den USA und Kanada hatten ihn zum Wochenschluss erstmals seit rund zwei Wochen unter die Marke von 9'000 Punkte fallen lassen. Druck auf die Aktienkurse ging dabei nicht zuletzt vom erstarkten Franken aus. Dieser hatte in der Vorwoche seine Rolle als "sicherer Hafen" gespielt und deutlich an Wert gewonnen.
03.09.2018 08:45

So war der Euro-Franken-Kurs am Freitag auf ein Jahrestief gefallen. Am Montag zeichnet sich am Devisenmarkt jedoch eine leichte Entspannung ab. Die geopolitischen Sorgen sind allerdings keineswegs verschwunden. Im Gegenteil kommen die Handelskonflikte allmählich in der Realwirtschaft an. So ist in China ein wichtiger Stimmungsindex auf den tiefsten Stand seit über einem Jahr gefallen, was an den asiatischen Börsen für nachgebende Kurse sorgte.

Um 8.20 Uhr steht der SMI im vorbörslichen Handel von Julius Bär 0,02 Prozent tiefer bei 8'971,49 Punkten. Dabei büsste das Gros der Blue Chips rund 0,05 Prozent ein.

Einzige Ausnahme im SMI/SLI sind vorbörslich Swiss Life (+0,7%). Aktien des Versicherungskonzerns dürften von einer Rating-Aufstufung der JPMorgan-Analysten auf "Neutral" von "Underweight" profitieren.

Derweil zeichnet sich bei Swatch und Richemont (beide -0,1%) nach der negativen Entwicklung vom Freitag keine Erholung ab - wohl auch wegen der aktuellen Stimmungsdaten aus dem wichtigen Markt China.

Auch bei den Novartis-Papieren (-0,1%) zeigen sich vorbörslich keine Effekte, nachdem Verwaltungsratspräsident Jörg Reinhardt in der Wochenendpresse eine Margenverbesserung in Aussicht gestellt hatte.

Auch am breiten Markt dürften Analystenkommentare für Bewegung sorgen. So ziehen Dormakaba vorbörslich um 1,7 Prozent an, nachdem die CS das Rating auf "Outperform" von "Neutral" angehoben hat.

Auffällig ist die Kursentwicklung ausserdem bei Ceva Logistics (+0,9%) nach einem Auftrag in Asien sowie bei Dätwyler (+1,5%) nach einer kleineren Übernahme.

Für Gesprächsstoff sorgt ausserdem, dass der Börsengang von SIG Combibloc konkreter wird. Der Hersteller von Getränkekartons plant den IPO für die kommenden Monate.

rw/kw

(AWP)