Aktien Schweiz Vorbörse: Unverändert auf breiter Front - Swatch schwach

Der Schweizer Aktienmarkt zeigt sich am Freitag vor dem offiziellen Handelsbeginn im Grossen und Ganzen wenig verändert. Die Vorgaben aus Übersee sind auch wenig berauschend. In den USA hat der Dow Jones Industrial als wichtigster Index nach dem gestrigen Europaschluss zwar zuerst deutlich zugelegt, gegen Schluss aber wieder an Terrain verloren. Die asiatischen Börsen bewegten sich überwiegend nur mit leichten Abschlägen unweit ihrer Wochenhochs.
21.07.2017 09:00

Hierzulande sind Swatch nach der Zahlenvorlage im Blick. Zudem geht Landis+Gyr definitiv an die Börse. Bis zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, dass die derzeitigen Besitzer den Stromzählerproduzenten an Dritte verkaufen könnten. Makroseitig ist kaum mit Impulsen zu rechnen, die Agenda ist diesbezüglich leer.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,02% höher bei 9'029,07 Punkten.

Im Rampenlicht stehen nach der Zahlenvorlage Swatch, die um 0,5% tiefer taxiert werden. Der Uhrenhersteller mit einem stabilen Umsatz die Gewinnzahlen zwar verbessert. Die Markterwartungen wurden allerdings auf allen Stufen der Erfolgsrechnung verfehlt. In ersten Analystenkommentaren wird allerdings auf einen positiven Ausblick verwiesen. Am Vortag war der Titel nach erfreulichen Exportzahlen der Schweizer Uhrenindustrie noch um 1,1% gestiegen. Die Titel der Branchennachbarin Richemont (-0,7%) werden zum Wochenschluss in Sippenhaft genommen.

Schwach präsentieren sich noch ABB (-0,4%), die bereits am Vortag nach einer Zahlenenttäuschung 2,8% verloren hatten. Die Titel von Givaudan (+0,1%) hingegen zeigen sich praktisch unverändert, waren am Vortag nach Zahlen aber ebenfalls klar zurückgefallen.

Positiv ins Auge stechen dagegen Vifor mit +1,0%. Das Pharmaunternehmen hat von der EU-Kommission die Zulassung für den Kaliumbinder Veltassa erhalten. Überraschend ist die Zulassung allerdings nicht, nachdem ein vorberatender Ausschuss die Zulassung des Mittels im Mai empfohlen hatte.

Auch Swiss Re (+0,8%) werden höher erwartet. Für Impulse dürfte hier eine positive Analystenstudie sorgen. Gemäss Händlern hat Morgan Stanley die Aktie auf "Overweight" hochgestuft.

Von Interesse ist zudem der heutige Börsengang von Landis+Gyr. Der Ausgabepreis beläuft sich auf 78 CHF und liegt damit in der oberen Hälfte der Angebotsspanne von 70 bis 82 CHF. Die Marktkapitalisierung würde damit rund 2,3 Mrd CHF betragen.

Am breiten Markt sind einige Unternehmen nach dem Zahlenausweis im Blick wie der Industriekonzern SFS, der sich gegenüber dem Vorjahr gesteigert hat, die Markterwartungen bei den Ergebniszahlen aber dennoch verfehlte.

Die Medtechfirma Ypsomed meldete den Verlust des wichtigen Insulet-Geschäfts, da die Vertriebsvereinbarung mit dem Partner nicht verlängert wurde. Im Blick sind auch Forbo nach einem Rücksteller über 85 Mio CHF wegen eines Kartellverfahrens in Frankreich.

GAM werden 0,7% höher taxiert. Hier wurde im Handel ebenfalls auf einen positiven Analystenkommentar verwiesen. Dieses Mal handle es sich um Mainfirst, wo die Aktie offenbar auf "Outperform" heraufgestuft wurde.

cp/ra

(AWP)