Aktien Schweiz Vorbörse: Verschnaufpause in Sicht

Der Schweizer Aktienmarkt scheint sich am Mittwoch - zumindest gemäss den vorbörslichen Indikationen - eine kleine Verschnaufpause zu gönnen. Denn der Schweizer Leitindex SMI hatte zuvor vier Handelstage in Folge mit zum Teil deutlichen Kursgewinnen hinter sich und schloss am Vorabend auf einem Jahreshoch. Dies habe die Gefahr von Gewinnmitnahmen erhöht, heisst es im Handel.
04.10.2017 08:45

Abgesehen davon mangle es am Berichtstag an Impulsen; Unternehmensnachrichten sind Mangelware. Im Verlauf des Vormittags werden in Europa diverse Einkaufsmanager-Indizes publiziert und am Nachmittag folgen entsprechende Daten aus den USA. Das Hauptereignis sind jedoch die Publikation der Arbeitsmarktdaten des Dienstleisters ADP, die einen Vorgeschmack auf den monatlichen Arbeitsmarktbericht vom Freitag geben dürften.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) steht gegen 08.20 Uhr 0,05% tiefer bei 9'278,88 Punkten. Die Blue Chips notieren allesamt mit leichten Abgaben.

Für die Pharmaschwergewichte Novartis und Roche hat die Deutsche Bank jeweils das Kursziel leicht angehoben, die Empfehlung "Hold" für beide Titel aber bestätigt. Den beiden Titeln vermag der Schritt keinen Auftrieb zu verleihen.

Anders könnte dies bei den Aktien der Credit Suisse aussehen, für die die Analysten der Société Générale ihr Kursziel um zwei auf 18,50 CHF angehoben haben und die Kaufempfehlung bestätigt haben. Und für Kühne+Nagel hat Bernstein ebenfalls das Kursziel deutlich erhöht.

Der Warenprüf- und Inspektionskonzern SGS hat derweil erneut zwei kleine Akquisitionen getätigt; diesmal geht es um australische Firmen, die Kurse in Führungs- und Organisations-Trainings anbieten. Seit Jahresbeginn hat SGS damit bereits 13 kleine Akquisitionen getätigt.

Am breiten Markt stechen Cosmo mit einem Kursplus von 1,7% heraus. Das Pharmaunternehmen hat mit dem Technologieunternehmen Olympus America einen Vermarktungspartner für sein Mittel Eleview gefunden.

Und mit EFG International geht es um 0,9% nach oben; die Bank erhält mit Giorgio Pradelli ab 2018 einen neuen Firmenchef. Nach der erfolgreichen Integration der in den 1MBD-Skandal verwickelten Tessiner Bank BSI tritt Joachim Straehle per Ende Jahr zurück. Straehle stand knapp drei Jahre an der Spitze der EFG.

ra/cp

(AWP)