Aktien Schweiz Vorbörse: Versschnaufpause erwartet - weiter freundliche Stimmung

Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Mittwoch eine Verschnaufpause einlegen. Der Leitindex SMI wird den vorbörslichen Indikationen mit einem gehaltenen Start erwartet. Die zuletzt gezeigte gute Performance verleite zu Gewinnmitnahmen, auch wenn die grundlegende Stimmung weiter positiv sei, hiess es von Marktteilnehmern. Einige Einzelwerte dürften von News bewegt werden.
21.06.2017 08:40

Die Vorgaben von der Wall Street und aus Asien sind verhalten. An der Wall Street hatte der nachgebende Ölpreis für eine Rücksetzer von den zuvor erreichten Höchstständen gesorgt. In Japan wurde der Nikkei durch einen festeren Yen belastet. Im Tagesverlauf stehen nur wenige Konjunkturdaten auf der Agenda. Mit William Dudley äusserte sich am Vorabend einer der führenden US-Notenbanker positiv zur Wirtschaft in den USA. Am Nachmittag richtet sich die Aufmerksamkeit dann auf den Leistungsbilanzausweis der USA im ersten Quartal.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,02% tiefer bei 8'021,54 Punkten. Vorbörslich bewegen sich die meisten Blue Chips in einer Spanne zwischen -0,1% und -0,2%.

Eine Ausnahme bilden Novartis (+0,4%). Das Migräne-Medikament Erenumab des Basler Pharmakonzerns hat eine wichtige regulatorische Hürde genommen. Die europäische Medikamentenbehörde EMA hat den Zulassungsantrag für das Mittel akzeptiert. Für die Aktien hat zudem die Deutsche Bank das Kursziel um drei auf 78 CHF angehoben bei unveränderter "Hold"-Bewertung.

Swisscom fallen mit Aufschlägen von 1,2% ebenfalls aus dem Rahmen. Die Gründe hierfür sind nicht ganz klar. Der Telekomkonzern hat einen neuen Leiter der Sparte Geschäftskunden berufen. Urs Lehner folgt auf Christian Petit, der das Unternehmen nach 17 Jahren verlässt. Die Aktien des Telekomkonzerns hatten sich bereits in den vergangenen Tagen dem Jahreshoch vom Januar angenähert.

Das neben Novartis zweite Pharma-Schwergewicht Roche (GS -0,1%) zeigt sich unterdessen mit dem Markt schwächer. Dem Gesamttrend folgen auch Nestlé (-0,1%), nachdem die Aktien des Lebensmittelkonzerns am Vortag noch ein Allzeithoch bei 84,30 CHF markiert hatten.

ABB (-0,2%) soll laut Medienberichten mit dem indischen Konzern Larsen & Toubro über den Kauf von deren Energie- und Automationssparte verhandeln. Als möglicher Kaufpreis wird eine Summe von bis zu 2,7 Mrd CHF genannt.

Die Finanzwerte zeigen sich nach ihrer Schwäche am Vortag mit UBS, CS (je -0,2%) und Julius Bär (-0,1%) vorbörslich erneut auf der Abgabenseite. Bei den Versicherern geben Zurich Insurance (-0,2%, gemittelt 292,25 CHF) etwas deutlicher nach. Hier hat Main First laut Händlern die Bewertung auf "Neutral" gesenkt, bei einem Kursziel von 300 CHF.

Von einer Kurszielanhebung könnten im Handelsverlauf LafargeHolcim (-0,2%, gemittelt 55,65 CHF) gestützt werden. JPMorgan hat laut Händlern das Kursziel um zwei auf 57 CHF angehoben. die Bewertung lautet weiter "Neutral".

Am breiten Markt hat Oerlikon (+1,4%) einen wichtigen Schritt im Wachstumsmarkt Additive Manufacturing gemeldet. Mit dem Industrieriesen GE wurde eine Partnerschaft vereinbart, bei dem der US-Konzern 3-D-Druck Produktionssysteme und Dienstleistungen und Oerlikon als Komponentenfertiger und Werkstofflieferant einbringen. In der Forschung und Entwicklung von additiven Produktionssystemen und Materialien wurde eine Zusammenarbeit vereinbart.

SFPI hat eine Kapitalerhöhung im Volumen von 62,7 Mio angekündigt, um neue Projekte zu finanzieren. Und das Biotechunternehmen Kuros hat die CE-Kennzeichnung für sein bei Schädeloperationen eingesetztes Produkt Neuroseal erhalten. Für beide Titel wird vorbörslich kein Kurs gestellt.

yr/cp

(AWP)