Aktien Schweiz Vorbörse: Weitere Stabilisierung erwartet

Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Dienstag ohne grosse Ausschläge in den Handel starten. Damit zeichnet sich eine weitere Stabilisierung nach dem Kursrutsch der Vorwoche ab; schon zum Wochenstart hatte sich der Markt unter dem Strich nur wenig bewegt. Die Vorgaben aus den USA sind allerdings leicht negativ, wobei es vor allem an der Technologiebörse Nasdaq abwärts ging. Die Signale aus Asien sind durchzogen.
16.10.2018 08:43

Belastungsfaktoren wie die laufenden Brexit-Verhandlungen, die Schuldenkrise in Italien sowie der Streit zwischen den USA und Saudi Arabien wegen des Journalisten Jamal Khashoggi schwebten aber nach wie vor "gefährlich nahe über den Köpfen der Anleger", kommentiert die IG Bank die aktuelle Stimmung an den Finanzmärkten. Zudem halten sich laut Analysten viele Investoren vor der anstehenden Flut von Quartalsberichten und Ausblicken zurück. Konkret wird befürchtet, dass sich manche Unternehmen wegen des Handelskriegs zwischen den USA und China verhaltener zu den weiteren Geschäftsaussichten äussern werden.

Gegen 8.20 Uhr gewinnt der SMI im vorbörslichen Handel bei Julius Bär 0,09 Prozent auf 8'660,97 Punkte. Für eine weitere Stabilisierung spricht auch der Volatilitätsindex VSMI, der am Vortag nachgegeben hatte.

Bei den Blue Chips fallen vorbörslich einzig Sonova mit einem Plus von 2,1 Prozent auf. Der Hörgerätehersteller hält am heutigen Dienstag einen Investorentag ab. An diesem will das Management auf die Ankündigung des US-Elektrogeräteherstellers Bose reagieren, ins Hörgeräte-Business einzusteigen. Die Bose-Ankündigung hatte einen Kurssturz ausgelöst. Konkret will das Management nun den Analysten und Anlegern neue Produkte vorstellen und einen Einblick in die aktuelle Strategie geben.

Alle anderen Blue Chips notieren in etwa im Rahmen des Gesamtmarktes. Dies gilt auch für die schwergewichtigen Novartis-Papiere, nachdem der Pharmakonzern neue Daten zum Medikament Cosentyx präsentiert hat.

Am breiten Markt richtet sich der Fokus auf Meyer Burger. Der Solarzulieferer hat ein weiteres Restrukturierungsprogramm angekündigt. Laut Marktbeobachtern dürfte dieses am Markt positiv aufgenommen werden.

Grössere Abweichungen vom Gesamtmarkt zeichnen sich ausserdem bei Ceva (+2,6%) und Basilea (+3,6%) nach Analystenkommentaren ab.

Im Blickfeld der Investoren sind ausserdem Conzzeta und Wisekey nach Zahlen.

rw/ys

(AWP)