Aktien Schweiz Vorbörse: Wenig bewegte Eröffnung erwartet

Der Schweizer Aktienmarkt könnte am Mittwoch vorbörslichen Indikationen zufolge allenfalls mit moderaten Gewinnen in den Handel starten, nachdem der SMI am Dienstag deutlich zugelegt hatte. Unterstützung kommt dabei von der Wall Street, und auch an den Börsen Asiens ging es zur Wochenmitte überwiegend nach oben. Die hiesige Berichtssaison pausiert einen Tag und nimmt dann wieder am Donnerstag volle Fahrt auf. Von grösserem Interesse dürfte der ADP-Arbeitsmarktbericht am frühen Nachmittag sein, der als Vorbote für den Job Report der US-Regierung gilt.
01.11.2017 08:45

Der Zinsentscheid des Fed am Abend sei derweil eher ein "Non-Event", und der Markt dürfte diesen guten Gewissens vernachlässigen, heisst es in einem Kommentar. Denn an der Einschätzung zur Lage habe sich nichts geändert, und es gebe weder neue Projektionen noch eine Pressekonferenz. Viel spannender sei, "bei welchem Kandidaten für den Fed-Vorsitz Präsident Donald Trump diese Woche den Buzzer drücken wird". Derzeitiger Favorit ist angeblich Jerome Powell, der seit 2012 im Board of Governors sitzt und eher als Vertreter des bisherigen Kurses gilt. Zudem sollen nach monatelanger geheimer Ausarbeitung Pläne für die grosse US-Steuerreform vorgelegt werden.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI notiert um 08.20 Uhr 0,09% höher bei 9'250,06 Punkten. Nach dem guten Lauf im September legte der SMI im Oktober unter dem Strich noch lediglich knapp 1% zu.

Auffällig notieren einzig ABB (+0,8%), nachdem Kepler Cheuvreux das Rating für die Titel auf "Buy" von "Hold" hochgestuft hat. Die Ergebnisse zum dritten Quartal markierten beim Energie- und Automationstechnikkonzern einen Wendepunkt, schreibt der zuständige Analyst. Er sieht Potenzial, dass die Aktien bis 2020 einen Wert von 35 CHF erreichen könnten, was ein Aufwärtspotenzial von 40% impliziere und inklusive Dividende Rückflüsse von rund 50% bedeuteten. ABB legten bereits am Dienstag - im Zuge einer Kaufempfehlung durch Goldman Sachs - als grösste Gewinner unter den Bluechips - 3,4% auf 26,08 CHF zu.

Einzig LafargeHolcim (-0,2%) tendieren hingegen leicht tiefer. HSBC senkte das Rating auf "Hold" von zuvor "Buy", das Kursziel lautet aber trotz Senkung noch 60 CHF. LafargeHolcim legten am Vortag etwa im Rahmen des Gesamtmarktes zu auf 56,35 CHF. Vor allem für Algerien, Nigeria, Südafrika, Philippinen, USA und Grossbritannien wurden die Prognosen bei HSBC gesenkt. Die Aktie dürfte sich unauffällig verhalten, bis der neue CEO im März Details zur geplanten Wachstumsbeschleunigung und zu Kostensenkungen bekanntgeben wird, so die Aussage.

Dufry (+0,1%) und Sika (+0,1%) notieren nach News unauffällig. Der Reisedetailhändler Dufry hat seine Konzession am internationalen Flughafen in Malta verlängert. Ausserdem soll die Verkaufsfläche um mehr als 20% ausgebaut werden.

Der Bauchemiekonzern Sika vermeldete zudem einen kleine Akquisition: Das Geschäft in den USA wird ausgebaut im Bereich Betonverarbeitung. Gekauft wird Butterfield, mit einem Umsatz von 20 Mio CHF 2016.

Auch die Schwergewichte Nestlé, Roche (je unv.) und Novartis (+0,1%) tendieren vorbörslich kaum bewegt sowie die Grossbankenwerte UBS und CS (je +0,1%). Letztere legen am (morgigen) Donnerstag Zahlen zum dritten Quartal vor.

ys/ra

(AWP)