Aktien Schweiz Vorbörse: Wenig Veränderung erwartet - Vifor deutlich im Plus

Der Schweizer Aktienmarkt dürfte die Sitzung vom Mittwoch mit wenig veränderten Kursen eröffnen. Im Markt wird auf die Vorgaben aus den USA und Asien verwiesen, die kaum positiven Schub hierzulande erwarten lassen. Der Wall Street Leitindex Dow Jones Industrial schloss zwar im Plus, hatte aber nach dem Europa-Schluss noch etwas nachgegeben. Ob der SMI die Marke von 9'200 halten kann, ist entsprechend unsicher.
08.08.2018 08:45

Der hiesige Leitindex hatte am Vortag erstmals seit sechs Monaten diesen Wert wieder überschritten und entsprechend auf einem Sechs-Monats-Hoch geschlossen. Händler machten für die gute Stimmung vor allem die gut verlaufende Berichtssaison zum Halbjahr verantwortlich, während der Handelskrieg zwischen den USA und China etwas in den Hintergrund gerückt sei.

Der von Julius Bär berechnete vorbörslich SMI steht um 08.15 Uhr 0,04 Prozent tiefer bei 9'197,67 Punkten. Dass die Verunsicherung zuletzt wieder deutlich abgenommen hat, zeigt sich auch am als Angstbarometer bekannten Volatiltitätsindex VSMI. Dieser notiert aktuell rund ein Viertel unter dem Stand von Ende Juni. In den USA ist der entsprechende Indikator VIX, der die kurzfristig erwarteten Schwankungen des marktbreiten S&P-500-Index misst, zuletzt gar auf den tiefsten Stand seit Januar gesunken.

Von Unternehmensseite sind kursbewegende Neuigkeiten Mangelware, erst am (morgigen) Donnerstag sind mit dem Versicherer Zurich und dem Personaldienstleister Adecco wieder zwei SMI-Unternehmen mit Zahlen an der Reihe. Die einzelnen Kursveränderungen bei den SMI-Titeln sind daher - zumindest vorbörslich - sehr gering.

Im Fokus dürften am Berichtstag am ehesten Vifor (+2,0%) stehen. Das Pharmaunternehmen, dessen Aktien im SLI gehandelt werden und damit ebenfalls Blue Chips Charakter haben, hat die Marktschätzungen gemäss AWP-Konsens deutlich übertroffen. Die Aktie hat in diesem Jahr allerdings bereits gut 50 Prozent zugelegt.

Im breiten Markt stechen u.a. Straumann (-1,6%) mit einem klaren vorbörslichen Minus hervor. Das Medtech-Unternehmen wird nächste Woche seine Halbjahreszahlen abliefern. Laut Händlern halten viele Anleger die Titel seit längerem als überbewertet und sind entsprechend vorsichtig im Vorfeld der Zahlen.

Noch schwächer zeigen sich DKSH (-3,6%). Die Credit Suisse hat den Titel laut Händlern auf 'Underperform' zurückgestuft und ein Kursziel deutlich unter den aktuellen Stand gesetzt.

uh/kw

(AWP)