Aktien Schweiz Vorbörse: Wieder etwas Hoffnung im Handelsstreit

Die Schweizer Börse dürfte zu Wochenschluss - zumindest gemäss den ersten Indikationen - mit einem kleinen Plus in den Handel starten. Denn die Anleger haben zuletzt nach positiven Aussagen aus China zum Handelskrieg mit den USA wieder Mut gefasst.
30.08.2019 08:44

Aus dem chinesischen Wirtschaftsministerium hatte es geheissen, dass eine Eskalation nicht gut für China, die USA und den Rest der Welt sei. Die Anleger hoffen darauf, dass es im September wieder zu Gesprächen zwischen beiden Parteien kommt. Gleichzeitig drängt im Brexit-Streit der britische Premierminister Boris Johnson auf eine Intensivierung der Gespräche. Die wichtigsten Konjunkturzahlen kommen am Nachmittag aus den USA.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI steht um 08.20 Uhr um 0,32 Prozent höher als am Vortag bei 9'870,30 Zählern. Die Blue Chips stehen mehrheitlich zwischen 0,1 und 0,3 Prozent höher.

Novartis stechen mit einem Kursplus von 1,0 Prozent heraus. Der Pharmakonzern hat positive Studiendaten zu seinem Multiple-Sklerose-Medikament Ofatumumab vorgelegt und will nun Ende 2019 Zulassungsgesuche einreichen. Das Präparat habe sich insbesondere gegenüber einem Sanofi-Präparat überlegen gezeigt, teilten die Basler mit.

Mit dem Mittel könnte Novartis aber auch dem Basler Mitbewerber Roche und dessen MS-Medikament Ocrevus Konkurrenz machen. Roche notieren vorbörslich 0,2 Prozent höher.

Im breiten Markt fallen U-Blox mit plus 1,2 Prozent auf nach einer Kurszielerhöhung durch die UBS auf "Neutral" von "Sell". Und Emmi (+1,1%) erholen sich weiter vom starken Kursrutsch, den der Luzerner Milchkonzern am Mittwoch nach Vorlage der Halbjahreszahlen erlitten hatte.

ra/tt

(AWP)

 
Aktuell+/-%
SMI10'817.15+1.03%