Aktien Schweiz Vorbörse: Zurückhaltung erwartet - Zurich im Fokus

Der Schweizer Aktienmarkt wird gemäss vorbörslichen Kursen am Donnerstag mit leicht negativer Tendenz in den Handel starten. Die Anleger dürften sich zunächst in Zurückhaltung üben, heisst es am Markt. In New York hatten schwächere Bankaktien den Dow Jones ausgebremst, weil laut Beobachtern eine mögliche Verzögerung der US-Steuerreform Sorgen bereitet. Die Vorzeichen aus Asien zeigen ein gemischtes Bild.
09.11.2017 08:45

Im Mittelpunkt des Interesses stehen hierzulande Unternehmenszahlen. Es ist der letzte stark befrachtete Tag der laufenden Berichtssaison. Konjunkturseitig stehen auch weltweit einige Daten auf dem Programm. Aus China kamen bereits Erzeugerpreise: sie haben weiter stark angezogen.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI notiert um 08.20 Uhr um 0,08% tiefer bei 9'257,96 Punkten. Am Vortag hatte der SMI leicht zugelegt, steht in der laufenden Woche allerdings klar tiefer.

Zurich (-0,1%) bewegen sich nach einem Zwischenbericht zum Geschäftsverlauf unauffällig. Der Versicherer entwickelte sich in den ersten neun Monaten bei den Einnahmen mehr oder weniger stabil. Finanzchef George Quinn zeigte sich zufrieden mit der Leistung: "Der Umsatz aus Neugeschäft und die Kundenbindung sind sowohl in der Schaden- und Unfallversicherung als auch im Lebensversicherungsgeschäft gestiegen." Neu verzichtet die Zurich bei der Berichterstattung zu den ungeraden Quartalen auf die Veröffentlichung von Gewinnzahlen.

Einzig Swiss Life (+0,4%) stechen mit einem leichten Plus unter den Bluechips etwas hervor. Im Nachgang zu den Zahlen vom Vortag, als die Titel bereits deutlich zulegten (+2,2% auf 351,10 CHF), könnte es also zu einem weiteren Kursanstieg kommen. Am Mittwochnachmittag bestätigte Baader Helvea noch die Kaufempfehlung und erhöhte das Kursziel auf 395 CHF. Der Broker erachtet Swiss Life als eine gute Investition mit mittelfristigem Horizont; zudem sei die Bewertung angesichts der Wachstumsaussichten attraktiv. Kepler bekräftigt am Donnerstag ebenso das "Buy"-Rating und erhöht das Kursziel auf 400 CHF.

Die Grossbankentitel UBS und CS (je -0,1%) tendieren im Rahmen des Gesamtmarktes, nachdem sie am Vortag leicht unterdurchschnittlich abgeschnitten haben. Die UBS hat derweil im Investment Banking einige neue Personalien für das obere Management bestimmt.

Am breiten Markt notieren Sunrise (-0,1%) nach Zahlen wenig bewegt. Das Telekomunternehmen hat im dritten Quartal etwas weniger Umsatz und einen leicht tieferen Betriebsgewinn erzielt als im Vorjahreszeitraum, konnte sich aber beim Reinergebnis deutlich steigern. Die Ziele für das Gesamtjahr wurden ausserdem bestätigt.

Ypsomed (+0,4%) legen - ebenfalls nach Zahlen - etwas zu. Weil das zweite Halbjahr 2017/18 deutlich stärker ausfallen dürfte, erhöhte das Unternehmen den Ausblick für das Gesamtjahr. Auffällig zeigen sich zudem Lindt&Sprüngli (-0,9%) und Kudelski (+0,9%), ohne fundametale News dazu allerdings.

ys/uh

(AWP)