Aktien Schweiz Vorbörse: Erholung erwartet - Positive Konjunkturdaten aus China

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Freitag nach einer dreitägigen Talfahrt erholt in den neuen Handelstag starten. Ermutigende Signale aus der chinesischen Wirtschaft hellen die Stimmung der Anleger etwas auf. Auch die Vorgaben aus Übersee präsentieren sich freundlich. Die US-Indizes hatten sich am Vorabend nach Europa-Schluss noch von ihren deutlichen Abgaben erholt, auch wenn es nicht für einen Anstieg ins Plus reichte. Die asiatischen Börsen zeigen sich am Morgen im Plus.
14.10.2016 08:45

Nachdem sich die Anleger am Vortag noch wegen negativer Wirtschaftsdaten aus China verstimmt zeigten, überraschen nun neue Zahlen positiv. So sind die Produzentenpreise im Reich der Mitte erstmals seit fünf Jahren wieder angestiegen, erwartet wurde ein weiterer Rückgang. Positive Signale senden auch die wieder etwas anziehenden Ölpreise. Am Nachmittag folgen weitere Konjunkturdaten aus den USA, darunter der Einzelhandelsumsatz, die Produzentenpreise sowie die Verbraucherstimmung der Uni Michigan. Von Unternehmensseite zeichnet sich hierzulande ein ruhiger Tag ab.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,33% im Plus bei 8'026,12 Punkten.

Etwas klarere Gewinne zeigen die zuletzt schwachen zyklischen Werte wie Adecco, ABB, LafargeHolcim oder Kühne+Nagel (je +0,5%). Kühne+Nagel hatte am Vorabend einen neuen Logistikkunden in Kolumbien vermeldet. Mit einem deutlichen Plus fallen unterdessen Schindler (+1,4%) auf. Unterstützung für die Titel des Liftkonzerns kommt von den Analysten der RBC, welche die Aktie auf "Outperform" hochstufen.

Auch die Grossbankenwerte UBS und CS (je +0,5%) können nach dem deutlichen Kursrückgang vom Vortag zulegen. Weitere Impulse dürften die Finanztitel am frühen Nachmittag aus den USA erhalten, wenn mit JPMorgan Chase, Citigroup und Wells Fargo gleich drei grosse US-Institute ihre Zahlen zum dritten Quartal vorlegen.

Die Vermögensverwalterin Julius Bär (+0,3%) hat am Donnerstagabend in Singapur eine weitere nachrangige Anleihe über 325 Mio SGD ausgegeben, die der Stärkung des Eigenkapitals nach Basel III-Regeln dient.

Ins Blickfeld rückt auch die seit Mitte August grösstenteils nur noch wenig bewegte Syngenta-Aktie (+0,4%). Laut Agenturberichten will der chinesische Staat die Syngenta-Käuferin ChemChina mit der ebenfalls staatseigenen Chemiegruppe Sinochem zusammenlegen. Damit entstünde ein Chemiekonglomerat mit einem Umsatz von gegen 100 Mrd USD. Was die Pläne für die laufende Syngenta-Übernahme bedeuten könnten, ist allerdings ungewiss.

Am breiten Markt erhalten derweil die Titel des Online-Reiseanbieters Lastminute.com (ohne vorbörslichen Kurs) Support von Research-Seite: Die UBS-Analysten erhöhen ihr Kursziel deutlich und bekräftigen ihr "Buy"-Rating.

Die seit einem halben Jahr kotierte VAT Gruppe hat zudem den Abgang ihres Chief Operating Officers (COO) bekanntgegeben, dieser wolle sich einer "Herausforderung ausserhalb der Gruppe" widmen. Die Aktien der vom japanischen Elektronikkonzerns TDK übernommenen Micronas werden derweil per 25. Oktober von der SIX dekotiert, wie der Halbleiterhersteller am Morgen mitteilte.

tp/ys

(AWP)