Aktien Schweiz Vorbörse: Etwas tiefer erwartet - Vorsicht kehrt zurück

Zürich (awp) - An der Schweizer Börse werden am Mittwoch laut der vorbörslichen Indikation zum Handelsstart leichte Abgaben erwartet, trotz positiver Vorgaben aus den USA und Asien. Der Leitindex SMI dürfte sich nach der rasanten Erholung der vergangenen Tage leicht tiefer zeigen. Die Anleger würden etwas den Fuss vom Gas nehmen und wieder vorsichtiger agieren, heisst es im Handel. Die Berufung von Theresa May als neue britische Premierministerin und die Erwartung an die Bank of England für eine Lockerung der Geldpolitik hatten zuletzt für Unterstützung gesorgt.
13.07.2016 08:45

Die Vorgaben der internationalen Leitmärkte sind positiv. Die Wall Street setzte nach dem Handelsschluss in Europa den Aufwärtstrend fort und der Dow Jones-Index markierte eine neue Bestmarke. Auch in Asien dominieren die grünen Vorzeichen. Etwas Unterstützung kam von der Makroseite aus Europa, wo sich die Konsumentenstimmung deutlich aufgehellt hat.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,15% tiefer bei 8'130,79 Punkten. Dabei wird das Gros der Blue Chips mit einem Abschlag von 0,1 bis 0,2% gehandelt.

Marktbewegende News sind bei den Blue Chips Mangelware. Einzige Ausbrecher aus der engen Spanne sind auf der Negativseite die defensiven Swisscom (-0,6%) und auf der positiven Bâloise (+0,3%)

Bei ABB (-0,2%) könnten die Alstom-Zahlen etwas belasten. Der französische Teil-Mitbewerber musste im Halbjahr einen Einbruch beim Auftragseingang unter die Hälfte des Vorjahreswertes hinnehmen, während der Umsatz durch den Abschluss mehrerer Projekte anstieg.

Für Clariant (-0,2%, gemittelt 17,04 CHF) hat die CS das Kursziel in einer Branchenstudie um 80 Rappen auf 17 CHF gesenkt. Das Rating lautet weiter Neutral. Als Grund für die Anpassung verweist der Analyst auf aktualisierte Währungs- und Konjunkturannahmen. Für Givaudan (-0,2%, gemittelt 2'030 CHF) setzt die CS neu das Kursziel auf 1'850 CHF nach zuvor 1'700 CHF, bei beibehaltener 'Neutral'-Bewertung.

Bei SGS (-0,1%, gemittelt 2'281,25 CHF) könnte eine Analystenbewertung durch Jefferies etwas Stütze bieten. Das Kursziel wurde um 70 CHF auf 2050 CHF nachgezogen, die Bewertung jedoch bei 'Hold' belassen. Zudem hat der Warentest-Konzern mit SpecHub in Panama eine kleinere Akquisition getätigt. Das Unternehmen mit einem Umsatz von gut einer halben Million Dollar ist im Bereich Flüssiggas tätig.

Im breiten Markt liegt Meyer Burger mit vorbörslich -0,3% leicht unter dem Trend. DKSH (kein vorbörslicher Kurs) hat am Morgen die Halbjahreszahlen präsentiert und die Analystenschätzungen erfüllt. Während der Umsatz auf 5,1 Mrd anwuchs blieb unter dem Strich ein geringerer Gewinn übrig. Im Gesamtjahr soll bei beiden Werten ein Plus resultieren.

GAM hat eine Kapitalherabsetzung um 3,1 Mio Aktien vollzogen. Derzeit läuft ein weiteres dreijähriges Rückkaufprogramm über 16,7 Mio Titel mit dem gleichen Zweck. Hier hat die UBS das Kursziel auf 10 von 9,30 CHF angehoben und stuft die Aktien weiter mit 'Neutral' ein.

Kuoni verschwinden von den Kurszetteln. der Antrag auf Dekotierung nach der Übernahme durch die Beteiligungsgesellschaft EQT wurde von der SIX genehmigt. Wann dies geschieht ist noch offen.

yr/cf

(AWP)