Aktien Schweiz Vorbörse: Gehalten erwartet - Adecco im Focus

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Dienstag den vorbörslichen Indikationen zufolge gehalten eröffnen. Die heute stattfindende US-Präsidentschaftswahl bleibt vordringlichstes Thema. Die Hoffnung, dass Hillary Clinton im Rennen gegen den republikanischen Widersacher Donald Trump am Ende die Nase vorne haben wird, hatte am Vortag für einem deutlichen Anstieg gesorgt.
08.11.2016 08:45

Die Wall Street zeigte ein starkes Plus und der Dow Jones hatte die Gewinn am Vorabend auch nach Handelsschluss in Europa noch ausgebaut. Ein Dämpfer kam von Konjunkturzahlen aus China, was die asiatischen Märkte etwas zurückhielt. Im Reich der Mitte haben sich die Exporte im Oktober deutlich und die Importe geringer abgeschwächt. Laut Experten deutet dies darauf hin, dass der schwächere Renminbi den Handel nicht ankurbeln kann. Hierzulande stehen Adecco nach Quartalszahlen im Fokus. Bei Meyer Burger dürfte eine geplante Kapitalerhöhung belasten.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert gegen 08.20 Uhr um 0,05% höher bei 7'739,03 Punkten.

Adecco zeigen sich im vorbörslichen Geschäft mit +0,1% im Rahmen des Gesamtmarkes. Der Umsatz des Personalvermittlers ist im dritten Quartal etwas langsamer gewachsen als im Vorquartal. Der Druck auf die Margen hielt im Berichtszeitraum an, und das operative Ergebnis war in der Folge rückläufig.

Stärkster Wert sind SGS (+0,2%), die von Merrill Lynch auf Neutral hochgestuft worden sind. Die übrigen Werte aus dem SMI/SLI zeigen sich vorbörslich zumeist in einer engen Spanne knapp unter einem Anstieg von +0,1%. Am oberen Ende finden sich die zuletzt nach Zahlen stärkeren LafargeHolcim, ABB, das Schwergewicht Nestlé oder die Grossbanken CS und UBS mit jeweils +0,1%. Unverändert, und damit am unteren Ende, tendieren Roche, Syngenta und Novartis. Für Letztere hat Berenberg das Kursziel aufgrund niedrigerer Umsatzerwartungen um 5 CHF auf 80 CHF gesenkt.

Im breiten Markt wird beim Solarzellen-Ausrüster Meyer Burger (-10,1%) eine klar negative Reaktion auf die angekündigte Kapitalerhöhung um 160 Mio erwartet. Zudem will das Unternehmen die Konditionen einer Wandelanleihe ändern und weitere Massnahmen zur Refinanzierung treffen. Ein gleichzeitig gemeldeter Grossauftrag und positive Zahlen zu den ersten neun Monaten des Jahres können dem nicht entgegenwirken. Bereits am Freitag war die Aktie nach Gerüchten um bevorstehende Kapitalmassnahmen unter hohen Volumen zeitweise um mehr als 20% eingebrochen.

Burckhardt Compression (kein vorbörslicher Kurs) hat mit schwachen Halbjahreszahlen die Erwartungen klar verpasst. Während der Umsatz wuchs, ging der Auftragseingang zurück. Dormakaba verstärkt sich unterdessen mit einem Zukauf in den USA.

yr/tp

(AWP)