Aktien Schweiz Vorbörse: Gehaltene Eröffnung erwartet - Bär nach Zahlen fester

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte gemäss vorbörslicher Indikationen gut gehalten in den Handel am Montag starten. Nach einem positiven Lauf hatte der SMI bereits am Donnerstag und Freitag wenig verändert geschlossen. Auf Wochensicht resultierte ein Plus von 0,5%. Die Wall Street bleibt indes auch zum Wochenauftakt ein eher stützender Faktor. Vor dem Wochenende nahmen Dow Jones Industrial und der marktbreite S&P-500-Index nach einem Tag Pause wieder etwas Fahrt auf. Auch an den Börsen in China und Japan legten Aktien am Morgen weiter zu.
25.07.2016 08:45

Hierzulande stehen Julius Bär mit dem Halbjahresergebnis im Fokus der Aufmerksamkeit. Impulse könnten am späteren Vormittag noch Daten zum ifo-Geschäftsklima in Deutschland liefern. Ansonsten ist die Konjunkturagenda am Montag weitestgehend leer. Auch insgesamt sei eher mit Zurückhaltung der Investoren zu rechnen - bis am Donnerstag, wenn die US-Notenbank Fed tagt, heisst es am Markt.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,15% höher bei 8'206,65 Punkten.

Ausreisser sind Julius Bär (+4,1%) mit einem deutlichen Plus. Der Vermögensverwalter hat die Gewinnzahlen im ersten Halbjahr klar verbessert und damit auch die Markterwartungen übertroffen. Auch die verwalteten Vermögen stiegen stärker als prognostiziert und mehr erfahrene Kundenberater konnten eingestellt werden.

Klar zulegen können unter den Blue Chips zudem Dufry (+0,8%), nachdem die Konzession mit dem Flughafen Zürich bis 2028 vorzeitig verlängert wurde. Der neue Zehnjahresvertrag umfasst auch eine Renovation aller Geschäfte innerhalb der kommenden zwei Jahre. Damit wird am Zürcher Flughafen als einer der ersten Standorte ein neues Shopkonzept eingeführt, welches die Passagierströme durch die Läden verbessern soll. Ergebnisse zum ersten Halbjahr legt der Reisedetailhändler am Freitag vor.

LafargeHolcim (+0,1%) werden vorbörslich leicht fester gestellt. Der Zementkonzern verkauft den Anteil an Holcim Lanka an den thailändischen Konzern Siam City Cement für einen Unternehmenswert von 400 Mio USD, wobei der Erlös zur Schuldentilgung eingesetzt werden soll. Damit dürfte der Konzern im dritten Quartal Dreiviertel des Devestitionsziels von 3,5 Mrd CHF erreichen.

Mit Blick auf die anstehenden Zahlenvorlagen sind des weiteren die Grossbanken UBS (+0,2%) und Credit Suisse (+0,1%) bereits zu Wochenbeginn Gesprächsthema. Laut Informationen der "Sonntagszeitung" dürfte die CS am Donnerstag "bessere Zahlen vorlegen als befürchtet". Der Vorsteuerverlust im zweiten Quartal sei im Vergleich zum Vorquartal trotz höherer Restrukturierungskosten deutlich geringer, heisst es. Zudem seien den Divisionen Asia Pacific, Internatinal Wealth Management und Swiss Universal Bank netto Kundengelder zugeflossen, schreibt die Zeitung. Auch liege die Kapitalquote per Ende Juni im Zielband von 11 bis 12%. Das dritte und vierte Quartal dürften jedoch noch herausfordernder werden, heisst es.

Am breiten Markt könnten Tornos nach einer Gewinnwarnung stärker unter Druck geraten - ohne vorbörslichen Kurs. Für das erste Halbjahr wird mit 15% weniger Umsatz und mehr Verlust gerechnet.

ys/uh

(AWP)