Aktien Schweiz Vorbörse: Gehaltener Start erwartet - Einzeltitel kaum bewegt

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte zum Wochenauftakt gehalten starten. Die Erholungsbewegung aus dem späten Freitagshandel kann sich damit offenbar nicht weiter fortsetzen. Die Vorgaben aus den USA sind eher neutral, in Asien legen sowohl die Märkte in China als auch Japan zu.
03.10.2016 08:33

In Japan sorgte zudem der Tankan-Report mit einem stabilen Stimmungsindex für leichte Unterstützung, auch wenn die Prognosen eine leichte Verbesserung erwartet hatten. Die Stimmung unter den Managern der japanischen Grossindustrie ist weiter verhalten optimistisch. Im Tagesverlauf könnten noch die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone von Interesse sein; am Nachmittag folgen in den USA der Einkaufsmanagerindex und der ISM Verarbeitendes Gewerbe sowie Daten zu den Bauinvestitionen. In Deutschland wird am Tag der deutschen Einheit nicht gehandelt.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr mit +0,03% kaum verändert bei 8'141,78 Punkten. Die meisten Blue Chips notieren wenig bewegt in einer Range von unverändert bis +0,1%. In der Vorwoche hatte der Index um 1,6% verloren.

Auch die Bankentitel UBS, Credit Suisse und Julius Bär (je +0,1%) zeigen nach der Achterbahnfahrt der Vorwoche kaum eine eindeutige Tendenz. Am Freitag hatten sich die Sorgen um die Deutsche Bank beruhigt, nachdem dem Institut in den USA unbestätigten Meldungen zufolge eine Busse von "nur" 5,4 Mrd USD droht, statt der zuvor gemeldeten 14 Mrd.

Auch ABB (+0,1%) zeigt keine Abweichung vom vorbörslichen Markttrend. Beim Technologiekonzern wirft der am (morgigen) Dienstag stattfindende Investorentag bereits seine Schatten voraus. Die Investoren rechnen mit Aussagen zur strategischen Richtung. Unterdessen hat der Investor Cevian in der Presse die hohen Verwaltungskosten der Unternehmenszentrale kritisiert. Presseberichte aus der Vorwoche, wonach der 6%-Anteilseigner Gespräche mit Interessenten für die Sparte Power Grids geführt habe, wurden als falsch zurückgewiesen.

Zudem hat Bernstein das Kursziel für die ABB-Titel auf 19 von 17,50 CHF angehoben, jedoch die Sell-Empfehlung bestätigt. ABB sollte seine Bilanz proaktiver nutzen, um sein starkes Portfolio mit dem Ziel auszuweiten, langfristig nicht Marktanteile an die Konkurrenten Schneider und Siemens zu verlieren, heisst es.

Die CS hat das Kursziel für Swatch (unv.) im Rahmen einer Branchenstudie um 10 auf 220 CHF gesenkt und das Rating "Underperform" bestätigt. Die Schätzungen seinen an die Entwicklung der Uhrenexporte im ersten Halbjahr 2016 angepasst worden, heisst es. Der Ausblick für das zweite Halbjahr werde zunehmend unwahrscheinlich.

Am breiten Markt zeigt einzig Temenos (+1,0%) einen deutlichen Ausschlag. Der Bankensoftwareanbieter hat einen "materiellen" Auftrag von einer "grösseren europäischen Bank" gemeldet. Weder der Name noch das Volumen werden jedoch genannt.

Am Freitagabend hatten zudem noch einige Unternehmen auf den letztmöglichen Termin ihre Zahlen publiziert, darunter Accu Holding, Airopack oder CI Com (alle ohne vorbörsliche Kurse).

yr/cp

(AWP)