Aktien Schweiz Vorbörse: Insgesamt wenig Veränderung im SMI erwartet

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt startet gemäss den vorbörslichen Indikationen mit insgesamt wenig veränderten Kursen in die neue Woche. Die Stimmung wird im Handel allerdings als eher gedrückt bezeichnet. Der hiesige Leitindex SMI steht denn auch vorbörslich einzig wegen deutlich höherer Kurse für das Index-Schwergewicht Roche im Plus. Insgesamt wird aufgrund mangelnder Unternehmensnews aber ein ruhiger Handelstag erwartet. Der Feiertag in Grossbritannien (Sommer-Bankholiday) dürfte den ohnehin ruhigen Handel zusätzlich bremsen, heisst es.
29.08.2016 08:45

An der Wall Street hatten sich die Indizes am Freitag nach Kommentaren von der Notenbankkonferenz in Jackson Hole weiter von ihren Rekordständen entfernt. Der Vizepräsident der US-Notenbank Fed, Stanley Fischer, hatte angedeutet, dass die US-Notenbank Fed in diesem Jahr sogar gleich zweimal ihren Leitzins anheben könnte. Unterstützung kommt derweil von der Tokioter Börse, wo der schwache Yen für deutliche Kursgewinne sorgte.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,10% höher bei 8'176,80 Punkten.

Wichtige bzw. kursbewegende Nachrichten sind am Montag absolute Mangelware, entsprechend sind auch keine grösseren Kursausschläge auf Einzeltitel-Basis zu erwarten. Auch von Analystenseite gibt es zum Berichtszeitpunkt kaum entscheidende Rating-Umstufungen oder Kurszielveränderungen.

Weiter im Fokus dürften die Pharmawerte stehen, die sich in der vergangenen Woche erneut schwach entwickelt hatten. Grund war, dass sich die US-amerikanischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton kritisch über die Preispolitik eines Biotech-Unternehmens äusserte. Die demokratische Anwärterin hatte aber auch schon früher erklärt, dass sie gegen hohe Medikamentenpreise in den USA vorgehen will. Entsprechend sind die Kurse der Pharmawerte bereits seit längerem unter Druck. Bei Roche kam dazu, dass Spekulationen aufgekommen waren, Novartis wolle sein grosses Roche-Aktienpaket möglichst schnell loswerden.

Vorbörslich legen Roche GS allerdings 0,9% zu. Der Basler Pharmakonzern kann einen Erfolg aus den USA vermelden: Die Gesundheitsbehörde FDA hat einem Zika-Test von Roche die Genehmigung zur Anwendung in Notfallsituationen gewährt. Novartis (-0,1%) diskutiert derweil am Montag an einem Anlass über neue Technologien im Gesundheitsbereich.

Leicht im Plus im Gegensatz zu den meisten anderen Titeln stehen ausserdem die beiden Uhren- bzw. Luxusgüterwerte Richemont (+0,2) und Swatch (+0,1%). Händler sprechen hier vor allem von einer Korrektur nach den deutlichen Verlusten in der Vorwoche. Vor allem Swatch hatten nach einer Verkaufsempfehlung der französischen SocGen stark an Wert verloren.

Im breiten Markt könnten Ems (keine vorb. Kurse) etwas Beachtung finden. Der Bündner Konzern hat vorbörslich noch seine Gewinnzahlen veröffentlicht, nachdem im Juli erst provisorische Zahlen publiziert worden waren. Insgesamt zeigte der definitive Semester-Abschluss laut Ems aber "keine wesentlichen Abweichungen" zum provisorischen Abschluss auf.

Von einer deutlichen Kurszielerhöhung könnten ausserdem Bachem profitieren. Vontobel hat das Ziel nach den am Freitag publizierten, starken Halbjahreszahlen auf 107 von 71 CHF erhöht. Das Papier hatte am Freitag bei 83,60 CHF geschlossen.

uh/ra

(AWP)