Aktien Schweiz Vorbörse: Knappes Minus in nachrichtenarmen Handel erwartet

Zürich (awp) - Für den Schweizer Aktienmarkt zeichnet sich zur Wochenmitte eine etwas leichtere Eröffnung ab. Schwächere Vorgaben aus Übersee tragen massgeblich dazu bei. So hat die Wall Street am Dienstag mit Verlusten geschlossen und auch in Asien tendieren die Börsen schwächer.
12.10.2016 08:45

Laut Börsianern werden die Märkte angesichts der Möglichkeit steigender Zinsen in den USA bei einem gleichzeitig nur moderaten Gewinnwachstum und relativ hohen Bewertungen auf Unternehmensseite zunehmend nervös. Entsprechend gespannt dürften Investoren auf das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed an diesem Abend schauen. Zuvor dürfte auf Konjunkturseite hierzulande noch der ZEW-Indikator der CS Beachtung finden.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,08% tiefer bei 8'128,40 Punkten. Von den 20 Blue Chips weisen alle vorbörslich ein negatives Vorzeichen auf.

Angesichts einer übersichtlichen Nachrichtenlage dürften an diesem Morgen vor allem die Vorgaben aus den USA und Asien den Ton auch für die Schweizer Blue Chips angeben. So hatten etwa am Dienstag vor allem Gesundheitswerte in den USA deutliche Abschläge verzeichnet. Die beiden Index-Schwergewichte Roche und Novartis (je -0,1%) geben denn auch vorbörslich in etwa mit dem Markt nach. Gesundheitswerte wie Lonza (-0,1%) hatten bereits am Vortag zu den grössten Verlierern gezählt.

Abwärts geht es auch erneut für die Finanzwerte, allen voran die Aktien der beiden Grossbanken CS und UBS zusammen mit den Aktien der Zurich Insurance (je -0,2%). Bei der UBS könnte ein Bericht, wonach die Bank in Asien dem Konkurrenten Deutsche Bank hochrangige Privatbänker abwirbt, Interesse auf sich ziehen.

Schwächer präsentieren sich auch Zykliker. Neben ABB (-0,2%) geben auch noch die Aktien von Swatch und Richemont (je -0,1%) nach. Die Papiere der beiden Uhren-Konzerne hatten sich am Dienstagabend noch mit den grössten Aufschlägen aus dem Handel verabschiedet.

Die geringsten vorbörslichen Abschläge verzeichnen die Aktien von Geberit, Swisscom und Swiss Life, die allesamt 0,04% tiefer stehen.

Die Zahlen des deutschen Konkurrenten BASF könnten im weiteren Tagesverlauf mit Blick auf die Chemiewerte verstärkt unter die Lupe genommen werden. Laut einer ersten Einschätzung hat BASF dank der Entwicklung in den Bereichen Performance Products, Functional Materials & Solutions sowie Agricultural Solutions besser abgeschnitten als gedacht.

Im breiten Markt könnten mit dem eigentlichen Handelsstart unter anderem die Aktien des Chipherstellers AMS einen Blick wert sein, nachdem Samsung-Aktien ihre Kursverluste in Asien weiter fortgesetzt haben. Der koreanische Handyhersteller hatte am Vortag mitgeteilt, sein Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 ganz vom Markt zu nehmen.

Mit Nachrichten vom Vorabend könnten sich zudem die die Aktien der Beteiligungsgesellschaft BB Biotech bewegt zeigen. das Unternehmen hat vorläufige Quartalszahlen veröffentlicht.

hr/ys

(AWP)