Aktien Schweiz Vorbörse: Leicht schwächere Eröffnung erwartet

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt präsentiert sich am Dienstag vor dem offiziellen Handelsbeginn wenig verändert bei leicht negativem Grundton. Der relativ starke Wochenstart am Montag mit einem Plus von 0,80% im SMI scheint sich damit nicht fortzusetzen. Die Vorgaben aus Übersee sind verhalten: An der Wall Street hatte sich der Leitindex Dow Jones Industrial über weite Strecken unentschlossen präsentiert und den Handel quasi unverändert beendet. Und die Aktienmärkte in Japan wie auch in China notierten mit leichten Abschlägen.
20.09.2016 08:43

Im Vorfeld der zur Wochenmitte anstehenden Zinsentscheidungen der Notenbanken aus den USA und Japan gingen viele Anleger auf Nummer sicher, heisst es im Handel. Für weitere Avancen fehle der Mut der Anleger. Die Gewinne vom Vortag seien mit einer technischem Gegenbewegung auf die in den beiden vorangegangenen Wochen angehäuften Verluste zu erklären.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,10% tiefer bei 8'187,56 Punkten.

Die meisten Blue Chips geben zwischen 0,1% bis 0,2% nach, wie beispielsweise die schwergewichtigen Roche und Novartis, die am Vortag allerdings noch zu den grossen Gewinnern gehört hatten und auch in der Vorwoche relativ stark abschnitten.

Die grössten Verlierer sind Givaudan und Clariant mit je -0,7%. Das Aktienresearch von Bernstein hat die Bewertung der Titel mit jeweils "Underperform" aufgenommen. Die Bewertung der Givaudan-Aktie sei auf Rekordständen, hiess es. Zudem ignoriere der Markt die erwartete Kostensteigerung für Rohstoffe ab 2017, die zu Druck auf die Bruttomargen führen werde. Clariant sei weiterhin stark auf Industriechemikalien ausgerichtet, was die mittelfristigen Wachstumsaussichten bedrohe.

Im Blick stehen auch die Aktien der beiden Luxusgüter- und Uhrenhersteller Richemont (-0,2%) und Swatch (-0,1%). Die am Morgen veröffentlichten Uhrenexportdaten zeigen eine weiterhin rückläufige Entwicklung.

Die schwergewichtige Nestlé-Aktie (+0,1%) notiert als einziger Blue Chip im Plus. Im Handel wurde auf eine Ratingerhöhung auf "Outperform" durch den Broker Mainfirst verwiesen.

Am breiten Markt werden Basilea 1,4% höher taxiert. Das Biotechunternehmen lässt die beiden Medikamente Cresemba und Zevtera von der schwedischen Unimedic in Nordeuropa vertreiben.

Börsenneuling VAT dürfte von einem positiven Analystenkommentar profitieren. Für die seit April an der SIX kotierten Aktien des Vakuumventilherstellers hat die UBS das Rating auf "Buy" erhöht und das Kursziel nachgezogen.

Bewegung dürfte auch in die AFG-Aktien geraten. Am Vorabend hatte der Bauzulieferer 2,64 Mio neue Aktien zum Preis von 14,30 CHF platziert. Die an der SIX kotierten Titel waren am Montag bei 14,00 CHF aus dem Handel gegangen. Mit dem Erlös soll die im Juni 2016 bekanntgegebene Akquisition der Koralle Gruppe finanziert werden.

cp/uh

(AWP)